Offizielle und ehrenamtlich betreute Seite der Assoziation Maria ©


TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Serie „Göttliche Offenbarungen dieser Zeiten“ – Teil 2

Von der ärmlichen Grotte von Bethlehem zum Tempel der Beschneidung

Nach den physischen, inneren und universellen Ereignissen, die in der ärmlichen Grotte von Bethlehem stattgefunden hatten, bereiteten sich der Heilige Josef und eure Himmlische Mutter einige Tage später auf die Präsentation des Gott-Kindes im Tempel vor.

Das war bereits das zweite Geheimnis, das in jener Zeit den Menschen in Bezug auf die geistige Bedeutung der Ankunft des Messias auf Erden enthüllt wurde.

In jener Zeit blieb die Grotte von Bethlehem durchdrungen und erfüllt vom Christus-Licht. An jedem Ort, durch den das König-Kind kam, wurden göttliche Attribute und Codes als Teraphim hinterlegt; und all jene, die auf irgendeine Weise teilgenommen und von der Geburt Jesu in Bethlehem erfahren hatten, erhielten auch geistige Impulse, die sie zur Umwandlung des Bewusstseins führten.

Einige Tage nach der Geburt des heiligen Kindes von Israel hatte der Heilige Josef schon die Vorbereitungen und Gebete durchgeführt, damit auch dieses Kind im Tempel dem Prozess der sogenannten Reinigung unterzogen werden konnte.

Der Heilige Josef kam gemeinsam mit der Heiligsten Maria und dem Kleinen Kind in den Armen in den Tempel, doch während des Akts der Beschneidung Jesu, so wie es das Gesetz Mose verlangt, trat durch einen bescheidenen Priester namens Simeon ein unerwartetes Ereignis ein.

Dieses weise Kontakt-Wesen war einer der vielen Menschen auf Erden, die die Ankunft des Messias und die Erfüllung der Prophezeiungen der Propheten erwarteten.

In diesem Augenblick der Präsentation des Kleinen Kindes im Tempel und gleich nach der Beschneidung teilte Simeon - inspiriert durch das Göttliche Feuer des Heiligen Geistes - der Mutter Gottes eine Prophezeiung mit und sagte Ihr, ein Schwert des Schmerzes werde Ihr Herz durchbohren; und anschließend wiederholte Simeon eine der Prophezeiungen über die Ankunft Christi auf Erden.

Der Tempel der Beschneidung war der Schauplatz, an dem nicht nur die vollkommene Weihe des König-Kindes an den Plan Gottes bestimmt wurde, sondern wo man auch das geistige Opfer widergespiegelt sah, das Seine Himmlische Mutter leben würde, indem Sie das Kleine Kind zur geistigen Wiedergutmachung und Sühne für alle von der Menschheit begangenen Fehler darbrachte.

Dort begann ab diesem Augenblick der Anwesenheit Jesu im Tempel der Fall des Reiches des Bösen, das zu dieser Zeit die Erde unterworfen hatte und plagte und so die Kontinuität der Entwicklung des heiligen Volkes Israel behinderte.

Die Ankunft des Kleinen Jesus im Tempel in Begleitung des Heiligen Josef und Seiner Himmlischen Mutter erlaubte, dass sich in ebendieser Stunde die große göttliche Intervention entfalten konnte, die durch die Anwesenheit Christi auf Erden - sowie durch das ganze bedingungslose Leben, das das Kind selbst später als Mann allen Seinen Geschwistern schenken würde - die Dekadenz der Menschen und aller menschlichen Entwicklung beenden sollte. 

Der Akt der Reinigung im Tempel bedeutete den Übergang zu einer anderen Etappe dieses vollkommenen, aber stillen Planes, den Gott Selbst durch Seinen Geliebten Sohn ausführte.

Durch die Präsentation des König-Kindes im Tempel begann sich die Intervention der Engel und Erzengel in allen Seelen der Menschheit jener Zeit auf direkte Weise zu vollziehen, da es notwendig war, dass das gesamte menschliche Geschlecht seinen Prozess der Selbstzerstörung und seinen Machthunger hinter sich ließe.

Aus diesem Grund machten von der Inkarnation Jesu auf Erden an die Engel und Erzengel auf Bitte der Mutter Gottes von den höchsten geistigen Werkzeugen und den reinsten Immateriellen Strahlen Gebrauch, damit die Geister auf Erden die ersten Schritte der Erlösung erleben könnten.

Um dies zu ermöglichen, wendete das König-Kind selbst – obwohl neugeboren – bestimmte göttliche Gesetze an, die durch ihre Erfüllung den geistigen Zustand der Erde veränderten und gleichzeitig die Tore öffneten für den Kontakt und die geistige Kommunikation zwischen der Höchsten Quelle und den inneren Welten, dem Ort, wo die Essenzen sich befinden.

Die ganze universelle Bewegung, die durch die Anwesenheit der Heiligen Familie und durch die Intervention der Engel zustande kam, verhinderte das Vorrücken der Mächte des Bösen auf das menschliche Bewusstsein, das in jener Zeit primitiver war.

Diese feindlichen Wesenheiten mussten als Strafe den ganzen Sieg miterleben, der von der Geburt Jesu an bis zum Tod und zur Auferstehung Christi errungen wurde.

Auf diese Weise wurden der Planet und die Menschheit durch die mächtige Energie der Liebe-Weisheit verwandelt und erlöst.

Der Bund, der zwischen Himmel und Erde geschlossen wurde, hat die Vorhaben des Widersachers besiegt und überwunden. 

Jetzt, in dieser heutigen Zeit und vor dem zweiten Kommen Christi, befindet sich die Menschheit in einem der Geburt Christi sehr ähnlichen Augenblick, einem Augenblick, in dem jeder Mensch die Gnade erhalten wird, in der Liebe zu siegen und die Gleichgültigkeit zu überwinden und über sie hinauszugehen, damit Christus erneut in allen Herzen triumphiere.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Serie „Göttliche Offenbarungen dieser Zeiten“ – Teil 1

In der ärmlichen Grotte von Bethlehem

Und es geschah durch das mächtige Licht des Sterns von Bethlehem, dass Wir - eure Mutter und Herrin in der bescheidenen Begleitung Ihres Gemahls, des Heiligen Josef - auf der Suche nach einem einfachen Ort für die Geburt des König-Kindes plötzlich vor einem Geschenk Gottes standen, das Wir nicht erwartet hatten, das Wir aber gleichzeitig während der Geburt des Gott-Kindes als ein sichtbares Zeichen erkannten.

Es war die höchste Entscheidung, die der Lebendige Gott - Mensch und Bewusstsein geworden - treffen wollte, indem Er in einer ärmlichen Krippe in den Grotten nahe des Dorfes Bethlehem geboren wurde.

Vom Heiligen Erzengel Gabriel innerlich geführt, richtete sich die Heilige Familie daraufhin ein und bereitete sich auf die erwartete Geburt dessen vor, der all die Zeiten und Generationen hindurch das menschliche Geschlecht vor einer möglichen Selbstvernichtung und einem vollständigen Verlust der Attribute und Gebote bewahren sollte, die die Menschen damals als Volk mit Gott verbanden.

Aus diesem Grund wurde die Geburt des Messias, des Königs von Israel und der ganzen Welt, den weisesten Kontakt-Wesen prophezeit und verkündet, die - weil sie auf ihrer inneren Ebene die Kosmovision des lokalen Raumes dieses Universums verstanden - durch die Vermittlung der Engel den Tag und die geschätzte Stunde der Ankunft des Jesuskindes in Bethlehem entschlüsseln konnten, obwohl sie die Heilige Familie vorher nicht gekannt hatten.

Der Heilige Josef, der Gemahl, der durch die Geburt Christi und die Erfüllung der Heiligen Prophezeiungen bewegt und verinnerlicht war, bezeugte, dass all Seine große Mühe und Sein Einsatz bei den Vorbereitungen für die Ankunft des Kleinen Kindes gering wären.

Die Heiligste Maria, eure Göttliche Mutter, wusste bereits durch die dreizehn Verkündigungen des Erzengels Gabriel, dass im Hintergrund der Geburt Jesu die Ankunft des König-Kindes eine äußerst wichtige Himmlische, Göttliche und Kosmische Intervention bedeutete, eine Konstellation, die alle vergangenen menschlichen Fehler - von Eden mit Adam und Eva bis zum Ende der Zeiten, bis zur Erfüllung Seines zweiten Kommens zur Menschheit - umwandeln und überwinden sollte.

Die genannte Intervention, die in dem einfachen und ärmlichen Szenario der Grotte von Bethlehem stattfand, stellte den Bund dar, der zwischen den Menschen und Gott verloren gegangen war; doch sie bedeutete auch die Wiedereinführung der Codes der Liebe-Weisheit, die, von der geistigen Ebene aus, der materiellen Ebene der gesamten menschlichen Rasse helfen würden.

Die erste Quelle der Schöpfung, die auf der immateriellen Ebene entspringt, erlebte einen Prozess der Materialisierung ihrer Formen und Muster, um zur Geburt Jesu auf der Erde beizutragen.

Dieses von höchster geistig-vibratorischer Wissenschaft getragene Geschehen bedeutete auch eine mächtige Bewegung von kosmischen und solaren Strömungen, von göttlichen Emanationen und Impulsen, die begünstigten, dass durch die Geburt Christi nicht nur einer der Aspekte des Gottes der Dreieinigkeit zur Erde herabstieg, sondern dass ein Zustand des Kontakts entstand zwischen allen Wesen, die in jener Zeit der Geburt Christi völliges Vertrauen hatten in Bezug auf die Ankunft ihres Retters.

Aus diesem Grund brachten die Verkündigung der Engel an die Hirten sowie die weise Interpretation und der Einklang der Könige des Ostens im gesamten geistigen Bewusstsein des Planeten die Möglichkeit hervor, der Erde wieder den Charakter der Erlösbarkeit zu geben.

Als Jesus in der Krippe von Bethlehem geboren wurde, fanden viele weitere geistige, innere und sogar physische Ereignisse statt, da das Herabsteigen der immateriellen Energie Gottes viele planetarische Situationen einschloss und umfasste.

Alle, die ehrlich und verehrungsvoll Jahr für Jahr der Geburt Christi gedenken, treten erneut in diese kosmischen und göttlichen Strömungen ein, aus denen vor mehr als zweitausend Jahren der Prozess der Rettung und Erlösung der Menschheit hervorgegangen ist.

Die Geburt Christi alle Jahre zu feiern, bedeutet nicht, in der Vergangenheit zu leben oder zu einer wahren Geschichte zurückzukehren, sondern es bedeutet, durch die Geburt Christi nicht nur als Planet, sondern auch als Wesen zum Ursprung des Ursprungs zurückzugehen, um - trotz aller begangenen Fehler - einen Zustand geistiger Sühne durchqueren zu können und die Absicht wiederfinden zu können, die jedes Wesen auf die Erde gebracht hat.

Es ist dieser Impuls, der bis heute ermöglicht, dass auf dem Planeten weiter Christus-Wesen existieren, die Schritt für Schritt die Erfüllung des Planes hervorbringen werden.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Vor der Entstehung dieses Sonnensystems und des als die Neun Galaxien bekannten Komplexes, die die Ansammlung eines Universums von Lebensformen bilden, hatte Gott als Schöpfer und großer Ausdruck der Liebe-Weisheit den tiefen Wunsch, dass einige Seiner Kinder, die Schöpfer des Materiellen Universums, auch Erzengel genannt, die großen Mit-Schöpfer dieses Lebenssystems, jeder einzelnen der Neun Galaxien die Gelegenheit bereitstellten, die Evolution durch die „Selbsterkenntnis“ und die sogenannten „Grade der Liebe“ zu erfahren.

So geschah es, dass diese großen Mit-Schöpfer all die universellen Projekte vorantrieben, die von ihnen als subtile geistige Lichtimpulse empfangen wurden, um dann den erschaffenen Systemen, wie dem, das als „Milchstraße“ bekannt ist, die Gelegenheit anzubieten, sich in die „geistige Erkenntnis“ und in die „Grade der Liebe“ zu vertiefen.

All das geschah vor dem Sturz des Widersachers.

In dieser Zeit wurde in allen Universen der erste tausendjährige Friede gelebt, ein Zeitraum, in dem die Entwicklung des Lebens, die inneren Lernschulen und vor allem das Erwachen der unterschiedlichen „Grade der Liebe“ diesem Lokalen Universum, in dem sich dieses Sonnensystem und vor allem die Erde befindet, die Gelegenheit gewährten, dass auf einem Planeten mit höchsten geistigen Eigenschaften, wie es die Erde ist, eines der zwölf wichtigsten Liebesprojekte Gottes vorangetrieben werden konnte.

Aus diesem Grund ist der Planet Erde durch verschiedene Zyklen gegangen. Die Meere, die früher sauer waren, sind alkalisch geworden, damit sie später Gefäße für mineralische und kristalline Bestandteile werden konnten und so einen hohen Grad an Sauerstoffanreicherung erfuhren.

Die Kontinente, die früher wüstenartig und kalt waren, haben eine biologische Neuanpassung erfahren, um sich später in Nährböden für neue Arten zu verwandeln.

Auf diese Weise verwandelten sich der Planet Erde und seine gesamte Atmosphäre in einen großen Licht-Leib, um schließlich das Bewusstsein des Menschen hervorzubringen, was später als Adam und Eva bekannt wurde.

In dieser ersten Liebeserfahrung strebte der Himmlische Vater innerlich danach, dass dieses von Seinem Herzen so ersehnte Projekt erlauben würde, die Schöpfung zu korrigieren und neu zu erschaffen, damit in ihr immer höhere Grade der Liebe gelebt werden könnten.

Doch einige Zeit später begann das Universum, wegen des heftigen Sturzes des ungehorsamen Engels die ersten Störungen in der Evolution zu erfahren.

Von da an wurde das ganze Universum – der Ort, an dem man den Frieden, das Gute und die Harmonie gelebt hatte – plötzlich zum Schauplatz der ersten Schritte der Dualität, eines dem Prinzip des Höchsten Willens entgegengesetzten Stromes, einer Dualität, die beginnen würde, die Freiheit aufs Spiel zu setzen, die allen Geschöpfen gewährt worden war mit dem Ziel, dass sie zu lieben lernten, wie der Himmlische Vater sie liebt.

Der Planet Erde war einer der letzten Orte, zu denen dieser geistige Strom der Dualität herabkam, um durch Adam und Eva das Projekt einer wesenhaft mit dem Reich Gottes vereinten Menschheit auf die Probe zu stellen.

Durch mannigfache und unbeschreibliche Versuchungen wurde das Projekt allmählich verändert und verfälscht, da geistige Gegenströmungen nach und nach den Schauplatz des sogenannten „Eden" zerstörten.

Warum erlaubte der Himmlische Vater dies?

In einem geheimnisvollen Sinn hätte Adam die Gelegenheit gehabt, seinen ersten Schritt in der Entwicklung der Grade der Liebe und des Erwachens des Bewusstseins zu tun, wenn er Gott gegenüber bedingungslos gehorsam gewesen wäre.

Eva ihrerseits hätte die Möglichkeit gehabt, das zukunftsreiche Bewusstsein zu sein, das durch den Geist der Mutterschaft den Weiblichen Aspekt Gottes erfahren würde, einen Zustand, der die reine Geburt der folgenden Geschöpfe, die nach ihr kämen, erlauben würde.

In diesem Augenblick erlebte die Erde als erster menschlicher Versuch ihre erste und große Prüfung, die, wenn Adam und Eva als Vertreter der Menschheit jener Zeit siegreich durch sie hindurchgegangen wären, erlaubt hätte, dass diese Rasse einen Grad an Liebe ähnlich dem von Jesus erreicht hätte.

Dies ist der Grund, warum Gott selbst, anwesend in der Zweiten Person der Heiligsten Dreieinigkeit, das heißt, im Sohn, beschloss, nach langer Zeit auf der Erde zu inkarnieren, um sich in Liebe und Weisheit Seinen Kindern hinzugeben und um sie alle über die Wahrheit zu lehren.

In der Zeit, in der die Inkarnation Jesu vorbereitet wurde, entnahm der Vater einer Seiner reinsten Quellen des Geistigen Universums einen Seiner höchsten und reinsten Aspekte, der zur geistigen Grundlage für die Göttliche Empfängnis derer wurde, die dann als Maria, die Mutter Jesu, auf der Erde bekannt wurde.

Auf diese Weise bereiteten die Erzengel auf Bitte Gottes diesen Schauplatz für die Ankunft des Messias vor; Dieser würde, nachdem Er Sein Liebes- und Lebenszeugnis abgelegt hatte, in Seiner höchsten Demut zeigen, wie die Dualität überwunden werden kann, damit jedes lebende Wesen auf Erden schließlich lernen könnte, jenen Willen zu erfüllen, der es zur Welt gebracht hatte, und damit es durch die Schule der Vergebung und der Erlösung gehen könnte - innere Wege, die dazu führen werden, das menschliche Bewusstsein wieder an den Platz zu stellen, den es innehatte, bevor es die Fehler beging.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IN DER STADT QUITO, ECUADOR, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Die Christusse der Neuen Zeit

Die Neuen Christusse werden von verschiedenen Orten und unterschiedlichen Glaubensrichtungen her kommen. Sie werden weder Vorlieben noch materielle oder geistige Wünsche haben.

Die Christusse werden aus den inneren Welten kommen, um beim Übergang der Menschheit zu helfen. Einige werden unerwartet erwachen, andere aber werden sich an ihre geistige Verpflichtung dem Herrn gegenüber erinnern.

Der Meister und Herr des Universums wird sie bei ihrem geistigen Namen rufen, und die neue Identität der Selbstberufenen wird offenbart werden.

Die Christusse der Neuen Zeit werden sich in der Liebe vereinen und werden über die Formen, die Begriffe und sogar über die Lehren selbst hinausgehen. Wenn alles geschehen wird in der Welt, wird nichts mehr Wert haben, nicht einmal die großen intellektuellen Philosophien.

Die Christusse werden den Weg des Herzens finden und werden keine Begrenzungen haben; die tägliche Überwindung ihrer selbst wird sie dazu bringen, den Plan zu lieben und so die Wiederkehr des Großen Meisters vorzubereiten.

Die Christusse der Neuen Zeit werden in ihrem Inneren die gesamte durchlaufene Entwicklung synthetisieren; sie werden verstehen, dass sie ohne die Essenz der Liebe-Weisheit nichts sind, dass kein Projekt oder Streben Wert hat, wenn es nicht vorher von der heiligen Flamme der Liebe-Weisheit durchdrungen wird.

Sie werden aus verschiedenen Nationen kommen, werden verschiedene Sprachen sprechen, werden verschiedene Kulturen, Wurzeln und sogar Bekehrungs- und Erlösungserfahrungen mit sich bringen.

Die Christusse der Neuen Zeit werden anonym sein, und ihre stille Arbeit mit dem Frieden wird alle Geschehnisse bewegen. Sie werden den alten Aposteln so sehr ähneln und so sehr geführt werden wie die Heiligen der letzten Zeiten.

Den Christussen der Neuen Zeit wird klar sein, was sie zu tun haben, wo sie zu sein haben und mit wem sie zu verkehren haben. Ihre Arbeit wird planetarisch sein und sich nicht auf Formen, Begriffe oder menschliche Gesetze beschränken, denn sie werden innerhalb des Gesetzes der Weisheit und der Unterscheidungskraft sein.

Die Schule der Neuen Christusse wird im Dienst und in der Demut liegen. Sie werden ihre Wüsten durchleben, ihre Leeren überwinden und werden voll des Geistes Gottes sein.

Die Neuen Christusse werden in diesem letzten Zyklus Meinen Sohn repräsentieren; sie werden nichts zu gewinnen und nichts zu verlieren haben; der Verzicht wird der große Schlüssel sein, um alle Prüfungen zu bestehen.

Die Neuen Christusse sind die neuen Apostel, die so genannten Heiligen der letzten Tage, oder deutlicher, sie werden die letzten Zeugen der Bibel sein.

Sie werden ihr Gesicht zeigen müssen, um das, woran sie glauben, zu verteidigen.

Sie werden vor keiner Schwierigkeit zurückweichen, werden darauf vertrauen, dass jede Herausforderung und jede Schwierigkeit die perfekte Form ist, um die Rückkehr des Herrn zu konkretisieren.

Darum werden die Neuen Christusse geprüft werden, sie werden ihren Glauben bezeugen und die inneren Prinzipien verteidigen müssen, die der Christus selbst als Botschaft in ihren Herzen hinterlassen wird.

Niemand wird wissen, woher die Neuen Christusse kommen oder wodurch sie entstehen werden, aber sie werden erscheinen und werden hilfreich sein in den akutesten Augenblicken der Menschheit.

Wenn du fühlst, dass du auf diesem Weg bist, ein Neuer Christus zu sein, oder wenn du dieses Streben lebst, meditiere es zuerst in deinem Herzen, denn es wird die Stunde kommen, in der die letzten Verteidiger des Göttlichen Planes gerufen werden, um vor der Kirche, der Regierung oder den Streitkräften evolutionär zu begründen, dass Christus, der Meister und Herr des Universums, jetzt zurückkehrt.

Aus dem Mund der Neuen Christusse werden die korrektesten und weisesten Worte entspringen, und nichts und niemand wird sich dieser umwandelnden Christus-Energie widersetzen können, die die dekadente Entwicklungsrichtung der gegenwärtigen Menschheit ändern wird.

Inzwischen beten wir dafür, dass die Neuen Christusse Mut genug haben werden, um den letzten Teil der Geschichte der alten Menschheit voranzubringen, damit der Neue Mensch erwache und das Gelobte Land sich vor den erlösten Herzen manifestiere.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens und Mutter der Heiligen Prophezeiung

Über uns

Assoziation Maria
Die im Dezember 2012 auf Bitte der Jungfrau Maria gegründete Assoziation Maria, Mutter der Göttlichen Empfängnis ist eine religiöse Vereinigung ohne jede Bindung an eine institutionalisierte Religion. Sie ist spirituell-philosophischer, ökumenischer, humanitärer, karitativer und kultureller Natur und unterstützt alle Aktivitäten, auf die in der durch Christus Jesus, die Jungfrau Maria und den Heiligen Josef übermittelten Lehre hingewiesen wird.