Offizielle und ehrenamtlich betreute Seite der Assoziation Maria ©


TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Serie „Göttliche Offenbarungen dieser Zeiten“ – Teil 2

Von der ärmlichen Grotte von Bethlehem zum Tempel der Beschneidung

Nach den physischen, inneren und universellen Ereignissen, die in der ärmlichen Grotte von Bethlehem stattgefunden hatten, bereiteten sich der Heilige Josef und eure Himmlische Mutter einige Tage später auf die Präsentation des Gott-Kindes im Tempel vor.

Das war bereits das zweite Geheimnis, das in jener Zeit den Menschen in Bezug auf die geistige Bedeutung der Ankunft des Messias auf Erden enthüllt wurde.

In jener Zeit blieb die Grotte von Bethlehem durchdrungen und erfüllt vom Christus-Licht. An jedem Ort, durch den das König-Kind kam, wurden göttliche Attribute und Codes als Teraphim hinterlegt; und all jene, die auf irgendeine Weise teilgenommen und von der Geburt Jesu in Bethlehem erfahren hatten, erhielten auch geistige Impulse, die sie zur Umwandlung des Bewusstseins führten.

Einige Tage nach der Geburt des heiligen Kindes von Israel hatte der Heilige Josef schon die Vorbereitungen und Gebete durchgeführt, damit auch dieses Kind im Tempel dem Prozess der sogenannten Reinigung unterzogen werden konnte.

Der Heilige Josef kam gemeinsam mit der Heiligsten Maria und dem Kleinen Kind in den Armen in den Tempel, doch während des Akts der Beschneidung Jesu, so wie es das Gesetz Mose verlangt, trat durch einen bescheidenen Priester namens Simeon ein unerwartetes Ereignis ein.

Dieses weise Kontakt-Wesen war einer der vielen Menschen auf Erden, die die Ankunft des Messias und die Erfüllung der Prophezeiungen der Propheten erwarteten.

In diesem Augenblick der Präsentation des Kleinen Kindes im Tempel und gleich nach der Beschneidung teilte Simeon - inspiriert durch das Göttliche Feuer des Heiligen Geistes - der Mutter Gottes eine Prophezeiung mit und sagte Ihr, ein Schwert des Schmerzes werde Ihr Herz durchbohren; und anschließend wiederholte Simeon eine der Prophezeiungen über die Ankunft Christi auf Erden.

Der Tempel der Beschneidung war der Schauplatz, an dem nicht nur die vollkommene Weihe des König-Kindes an den Plan Gottes bestimmt wurde, sondern wo man auch das geistige Opfer widergespiegelt sah, das Seine Himmlische Mutter leben würde, indem Sie das Kleine Kind zur geistigen Wiedergutmachung und Sühne für alle von der Menschheit begangenen Fehler darbrachte.

Dort begann ab diesem Augenblick der Anwesenheit Jesu im Tempel der Fall des Reiches des Bösen, das zu dieser Zeit die Erde unterworfen hatte und plagte und so die Kontinuität der Entwicklung des heiligen Volkes Israel behinderte.

Die Ankunft des Kleinen Jesus im Tempel in Begleitung des Heiligen Josef und Seiner Himmlischen Mutter erlaubte, dass sich in ebendieser Stunde die große göttliche Intervention entfalten konnte, die durch die Anwesenheit Christi auf Erden - sowie durch das ganze bedingungslose Leben, das das Kind selbst später als Mann allen Seinen Geschwistern schenken würde - die Dekadenz der Menschen und aller menschlichen Entwicklung beenden sollte. 

Der Akt der Reinigung im Tempel bedeutete den Übergang zu einer anderen Etappe dieses vollkommenen, aber stillen Planes, den Gott Selbst durch Seinen Geliebten Sohn ausführte.

Durch die Präsentation des König-Kindes im Tempel begann sich die Intervention der Engel und Erzengel in allen Seelen der Menschheit jener Zeit auf direkte Weise zu vollziehen, da es notwendig war, dass das gesamte menschliche Geschlecht seinen Prozess der Selbstzerstörung und seinen Machthunger hinter sich ließe.

Aus diesem Grund machten von der Inkarnation Jesu auf Erden an die Engel und Erzengel auf Bitte der Mutter Gottes von den höchsten geistigen Werkzeugen und den reinsten Immateriellen Strahlen Gebrauch, damit die Geister auf Erden die ersten Schritte der Erlösung erleben könnten.

Um dies zu ermöglichen, wendete das König-Kind selbst – obwohl neugeboren – bestimmte göttliche Gesetze an, die durch ihre Erfüllung den geistigen Zustand der Erde veränderten und gleichzeitig die Tore öffneten für den Kontakt und die geistige Kommunikation zwischen der Höchsten Quelle und den inneren Welten, dem Ort, wo die Essenzen sich befinden.

Die ganze universelle Bewegung, die durch die Anwesenheit der Heiligen Familie und durch die Intervention der Engel zustande kam, verhinderte das Vorrücken der Mächte des Bösen auf das menschliche Bewusstsein, das in jener Zeit primitiver war.

Diese feindlichen Wesenheiten mussten als Strafe den ganzen Sieg miterleben, der von der Geburt Jesu an bis zum Tod und zur Auferstehung Christi errungen wurde.

Auf diese Weise wurden der Planet und die Menschheit durch die mächtige Energie der Liebe-Weisheit verwandelt und erlöst.

Der Bund, der zwischen Himmel und Erde geschlossen wurde, hat die Vorhaben des Widersachers besiegt und überwunden. 

Jetzt, in dieser heutigen Zeit und vor dem zweiten Kommen Christi, befindet sich die Menschheit in einem der Geburt Christi sehr ähnlichen Augenblick, einem Augenblick, in dem jeder Mensch die Gnade erhalten wird, in der Liebe zu siegen und die Gleichgültigkeit zu überwinden und über sie hinauszugehen, damit Christus erneut in allen Herzen triumphiere.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Vor der Entstehung dieses Sonnensystems und des als die Neun Galaxien bekannten Komplexes, die die Ansammlung eines Universums von Lebensformen bilden, hatte Gott als Schöpfer und großer Ausdruck der Liebe-Weisheit den tiefen Wunsch, dass einige Seiner Kinder, die Schöpfer des Materiellen Universums, auch Erzengel genannt, die großen Mit-Schöpfer dieses Lebenssystems, jeder einzelnen der Neun Galaxien die Gelegenheit bereitstellten, die Evolution durch die „Selbsterkenntnis“ und die sogenannten „Grade der Liebe“ zu erfahren.

So geschah es, dass diese großen Mit-Schöpfer all die universellen Projekte vorantrieben, die von ihnen als subtile geistige Lichtimpulse empfangen wurden, um dann den erschaffenen Systemen, wie dem, das als „Milchstraße“ bekannt ist, die Gelegenheit anzubieten, sich in die „geistige Erkenntnis“ und in die „Grade der Liebe“ zu vertiefen.

All das geschah vor dem Sturz des Widersachers.

In dieser Zeit wurde in allen Universen der erste tausendjährige Friede gelebt, ein Zeitraum, in dem die Entwicklung des Lebens, die inneren Lernschulen und vor allem das Erwachen der unterschiedlichen „Grade der Liebe“ diesem Lokalen Universum, in dem sich dieses Sonnensystem und vor allem die Erde befindet, die Gelegenheit gewährten, dass auf einem Planeten mit höchsten geistigen Eigenschaften, wie es die Erde ist, eines der zwölf wichtigsten Liebesprojekte Gottes vorangetrieben werden konnte.

Aus diesem Grund ist der Planet Erde durch verschiedene Zyklen gegangen. Die Meere, die früher sauer waren, sind alkalisch geworden, damit sie später Gefäße für mineralische und kristalline Bestandteile werden konnten und so einen hohen Grad an Sauerstoffanreicherung erfuhren.

Die Kontinente, die früher wüstenartig und kalt waren, haben eine biologische Neuanpassung erfahren, um sich später in Nährböden für neue Arten zu verwandeln.

Auf diese Weise verwandelten sich der Planet Erde und seine gesamte Atmosphäre in einen großen Licht-Leib, um schließlich das Bewusstsein des Menschen hervorzubringen, was später als Adam und Eva bekannt wurde.

In dieser ersten Liebeserfahrung strebte der Himmlische Vater innerlich danach, dass dieses von Seinem Herzen so ersehnte Projekt erlauben würde, die Schöpfung zu korrigieren und neu zu erschaffen, damit in ihr immer höhere Grade der Liebe gelebt werden könnten.

Doch einige Zeit später begann das Universum, wegen des heftigen Sturzes des ungehorsamen Engels die ersten Störungen in der Evolution zu erfahren.

Von da an wurde das ganze Universum – der Ort, an dem man den Frieden, das Gute und die Harmonie gelebt hatte – plötzlich zum Schauplatz der ersten Schritte der Dualität, eines dem Prinzip des Höchsten Willens entgegengesetzten Stromes, einer Dualität, die beginnen würde, die Freiheit aufs Spiel zu setzen, die allen Geschöpfen gewährt worden war mit dem Ziel, dass sie zu lieben lernten, wie der Himmlische Vater sie liebt.

Der Planet Erde war einer der letzten Orte, zu denen dieser geistige Strom der Dualität herabkam, um durch Adam und Eva das Projekt einer wesenhaft mit dem Reich Gottes vereinten Menschheit auf die Probe zu stellen.

Durch mannigfache und unbeschreibliche Versuchungen wurde das Projekt allmählich verändert und verfälscht, da geistige Gegenströmungen nach und nach den Schauplatz des sogenannten „Eden" zerstörten.

Warum erlaubte der Himmlische Vater dies?

In einem geheimnisvollen Sinn hätte Adam die Gelegenheit gehabt, seinen ersten Schritt in der Entwicklung der Grade der Liebe und des Erwachens des Bewusstseins zu tun, wenn er Gott gegenüber bedingungslos gehorsam gewesen wäre.

Eva ihrerseits hätte die Möglichkeit gehabt, das zukunftsreiche Bewusstsein zu sein, das durch den Geist der Mutterschaft den Weiblichen Aspekt Gottes erfahren würde, einen Zustand, der die reine Geburt der folgenden Geschöpfe, die nach ihr kämen, erlauben würde.

In diesem Augenblick erlebte die Erde als erster menschlicher Versuch ihre erste und große Prüfung, die, wenn Adam und Eva als Vertreter der Menschheit jener Zeit siegreich durch sie hindurchgegangen wären, erlaubt hätte, dass diese Rasse einen Grad an Liebe ähnlich dem von Jesus erreicht hätte.

Dies ist der Grund, warum Gott selbst, anwesend in der Zweiten Person der Heiligsten Dreieinigkeit, das heißt, im Sohn, beschloss, nach langer Zeit auf der Erde zu inkarnieren, um sich in Liebe und Weisheit Seinen Kindern hinzugeben und um sie alle über die Wahrheit zu lehren.

In der Zeit, in der die Inkarnation Jesu vorbereitet wurde, entnahm der Vater einer Seiner reinsten Quellen des Geistigen Universums einen Seiner höchsten und reinsten Aspekte, der zur geistigen Grundlage für die Göttliche Empfängnis derer wurde, die dann als Maria, die Mutter Jesu, auf der Erde bekannt wurde.

Auf diese Weise bereiteten die Erzengel auf Bitte Gottes diesen Schauplatz für die Ankunft des Messias vor; Dieser würde, nachdem Er Sein Liebes- und Lebenszeugnis abgelegt hatte, in Seiner höchsten Demut zeigen, wie die Dualität überwunden werden kann, damit jedes lebende Wesen auf Erden schließlich lernen könnte, jenen Willen zu erfüllen, der es zur Welt gebracht hatte, und damit es durch die Schule der Vergebung und der Erlösung gehen könnte - innere Wege, die dazu führen werden, das menschliche Bewusstsein wieder an den Platz zu stellen, den es innehatte, bevor es die Fehler beging.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

Tagesbotschaften
TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS UND MUTTER DER GÖTTLICHEN EMPFÄNGNIS DER DREIEINIGKEIT, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDÚ, URUGUAY, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Der Ursprung der Heiligen Weiblichen Quelle

Geliebte Kinder!

Diejenige, die in den letzten elf Jahren zu euch gesprochen und die Liebe Gottes mit euch geteilt hat, stammt aus einer besonderen Quelle, die vom Überirdischen Universum erschaffen wurde, noch bevor das Materielle Universum existierte.

In dieser Quelle wurde die Göttliche Essenz derer, die später Maria, die Mutter Jesu, war, hervorgebracht, geformt und liebevoll darauf vorbereitet, die große Mission in der Menschheit durchzuführen.

Diese Überirdische Quelle des Geistigen Universums war gekennzeichnet durch ihren allerhöchsten Grad an Reinheit und Liebe und durch ihre makellose Essenz.

Nach dem Fall des Projekts Seiner ersten Kinder, Adam und Eva, dachte der Vater daran, ein Mittel und ein genügend reines, makelloses und demütiges Bewusstsein zu erschaffen, das mit Seiner unbezwingbaren Liebe alle menschliche Verfehlung aufnehmen und sie durch die Vergebung und durch die sublime Mutterschaft umwandeln könnte.

So erhielten die Schöpfer-Väter, die Erzengel, von Gott den Auftrag, und in den erhabenen Himmlischen Universen begann jeder Erzengel das Beste von sich beizusteuern, damit die Weibliche Essenz, die aus der Schöpfer-Quelle hervorgehen würde, auf die Erde kommen könnte, um als Seele und Gottheit mit Ihrer besonderen Mission zu beginnen.

Die Heilige Quelle der Weiblichen Energie offenbarte sich durch das Prinzip der Mutterschaft.

In vergangenen Zeiten dachte der Ewige Vater, dass es notwendig wäre, dass Seine Kinder eine Mutter hätten, fähig, sie aufzunehmen, sie zu verstehen, ihnen zu helfen und sie auf dem rechten Weg des Guten und des Friedens zu führen.

So ging aus zwei Menschen, Anna und Joachim, das Bewusstsein Marias hervor, die schon in jungen Jahren Ihre Mission durchführte, in Ihrem Reinsten und Unbefleckten Leib das Jesuskind, den Erlöser, auszutragen.

Während der vorgeburtlichen Entwicklung Marias, wie auch während der vorgeburtlichen Entwicklung Jesu gab es eine besondere universelle, kosmische und geistige Konstellation.

Den Erzengeln gelang es, schöpferische Energieströme zu manifestieren und an das Materielle Universum heranzuziehen, Ströme, die hohe Spannungen der Liebe-Weisheit sowie der essenziellen und jungfräulichen Reinheit enthielten.

In jener Zeit wurde die Idee Gottes verwirklicht, und durch die Anwesenheit der Mutter Gottes und des Göttlichen Sohnes wurde das Böse ein weiteres Mal besiegt, so wie einst im Universum der gefallene Engel vom Erzengel Michael besiegt wurde.

Die Existenz des Bewusstseins Marias, einer einfachen Mutter aus Nazareth, war das Ergebnis eines Versuches von Gott und den Engeln, der alle Zeiten überstand.

Der Ewige Vater zeigte uns durch Maria Seine Tröstende Liebe, Er lehrte uns, wie groß Seine Barmherzigkeit ist und wie grenzenlos Seine Vergebung für Seine verlorensten Kinder.

Gott lehrte uns durch Maria die Universalität Seiner Liebe und die ständige Anwesenheit Seines Väterlichen Herzens.

Aus dieser besonderen Göttlichen Konzeption stammt Maria, die Mutter Christi und Mutter aller.

Sie ist die bedingungslose und ewige Anwältin zwischen den Menschen und Gott.

Sie ist diejenige, die schweigend wartet und in der Stille Ihres Unbefleckten Herzens für Ihre Kinder betet.

Sie ist diejenige, die allen zu Hilfe kommt, die ehrlich bereuen. Sie kommt zu allen Armen und im Herzen Demütigen.

Maria ist die Mutter, die allem Trost spendet, alles wiederherstellt und alles heilt.

Ihr Herz leidet, wenn Ihre Kinder sich von der Wahrheit entfernen und in die Lüge eintauchen.

Sie ist die Mutter, die nie „Nein“ sagen wird, die immer „Ja“ sagt zu denen, die nach Ihr rufen.

Gott gab uns eine Mutter, die wir oft beleidigen, verletzen und übersehen in unserer Gleichgültigkeit und Ignoranz.

Sie ist die geduldige Mutter, die darauf hofft, dass wir über den äußeren Schein hinausgehen, dass wir das Herz des Bruders und der Schwester spüren können, die Frieden und Verständnis suchen.

Maria lehrt uns, wahrhaftig zu lieben, damit wir uns in Christus auf das Ziel zubewegen, für immer in Gott zu sein.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens und Mutter der Göttlichen Empfängnis der Dreieinigkeit

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel, Fortsetzung

Öffne dein Herz und mach deinen Verstand leer, um die Geheimnisse der Schöpfung verstehen und leben zu können.

In dieser Offenheit wirst du die Essenz des Wissens durchdringen können, und alles, was heilig ist im Universum, wird nicht nur als Information zu dir gelangen, sondern auch als Licht-Kodierungen, die in deinem Wesen erwachen, um dich umzuwandeln.

Dies ist die Macht der Spiegel, himmlische Kraftwerke der universellen Harmonie, die alle Attribute der Schöpfung in sich konzentrieren. Wir bezeichnen und verstehen als Attribute alle himmlischen Strahlen und Strömungen, welche die Schöpfer-Väter zur Manifestation der Ebenen und des Lebens verwendet haben.

Diese Attribute sind es, die erlauben, das universelle Leben und alle Zyklen von Zeit zu Zeit zu erneuern, indem sie positive Impulse bringen, welche die gesamte Schöpfung durchdringen.

Auf diese Weise bewahren die Himmlischen Spiegel in sich die Erinnerung an unseren geistigen, mentalen und materiellen Ursprung. Im Anfang, im Ursprung, schuf das, was wir als die Essenz des Denkens Gottes - die Quelle - verstehen würden, die Erzengel, damit diese die Heerscharen des Lichts im Mentalen Universum erschaffen könnten; so wurde im Anfang von allem durch die Existenz der ersten Heere der Elohim das Mentale Universum hervorgebracht.

Diese strahlenden Wesenheiten wurden dazu bewegt, bei der Erschaffung des Materiellen Universums mitzuarbeiten, denn im Denken und im Herzen des Ewigen Vaters existierte der Wille und der Wunsch, dass sich große Liebes-Erfahrungen ergäben, die alle früheren übertreffen sollten. Die Schöpfer-Väter erschufen am Anfang im Auftrag Gottes die Himmlischen Spiegel, denn diese würden innerhalb des Materiellen und des Mentalen Universums helfen bei der geistigen Evolution des gesamten universellen Leben.

Die Himmlischen Spiegel wurden auch aus zwölf Attributen gebildet, zwölf Strahlen oder zwölf Strömungen geistiger und göttlicher Energie, die erlauben würden, die Geschichte des Ursprungs der Schöpfung gut verwahrt und als Licht-Information verfügbar zu erhalten für alle Wesen, die nach dem Bilde und Gleichnis Gottes erschaffen würden.

Die zwölf Attribute, die während der Hervorbringung des Mentalen und des Materiellen Universums in Erscheinung traten, strömten direkt von dem aus, was wir als Quelle der Schöpfung kennen, welche die reine und makellose Essenz des Ewigen Vaters ist.

Von dort empfingen das Mentale und das Materielle Universum, die in Bildung begriffen waren, zwölf Zyklen oder zwölf Zeiten hindurch diese geistigen Impulse, damit schließlich das evolutive Leben auf den verschiedenen Ebenen eingerichtet werden könnte.

Das erste Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des LEBENS; Gott gebot in diesem Augenblick: Es möge Leben geben auf allen Ebenen, Leben, das sichtbar und unsichtbar sein wird, doch in seiner Essenz voller Liebe.

Das zweite Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der EINHEIT; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge das ganze Leben, das sich in Ähnlichkeit zu dem Meinen manifestieren wird, die Einheit erfahren und leben, um durch die Liebe zur Quelle gelangen zu können.

Das dritte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der LIEBE; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die Göttliche Liebe von allem Leben erfahren werden, und möge das Leben alle Stufen der Liebe zum Ausdruck bringen, damit die Evolution voranschreite.

Das vierte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der WEISHEIT; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die Weisheit alles Leben heiligen, mögen die Geister ihr Bewusstsein veredeln, indem sie Kenntnis erlangen von der Liebe und der Einheit.

Das fünfte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der DEMUT; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die ganze Schöpfung demutsvoll sein in ihrem Geist und ihrer Verfassung, mögen wahre Führung und wahre Evolution von den Demütigen erreicht werden, und möge alles Leben diesen heiligen Weg nachahmen.

Das sechste Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des MITLEIDS; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge das vollkommene Mitleid im universellen Leben erscheinen, damit jedes Bewusstsein sich daran erinnere, dass alles in der Liebe und der Barmherzigkeit begründet ist.

Das siebente Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der BARMHERZIGKEIT; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die gesamte Schöpfung vor allem die Barmherzigkeit leben, und möge dieses Gesetz denjenigen mit Leben erfüllen, der es mit Verehrung betrachtet.

Das achte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der ARMUT IM GEISTE; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die wahre Evolution sich in allen Armen im Geiste vollziehen, damit nichts und niemand und keinerlei Versuchung sie vom heiligen Weg abbringe.

Das neunte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des DIENSTES, und Gott gebot in diesem Augenblick: Mögen Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe in den Universen den Geist des Dienstes begründen; mögen Liebe und Dienst das gesamte Leben durchdringen, damit Geschwisterlichkeit entstehe und sie die Grundlage der universellen Evolution sei.

Das zehnte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des ERBARMENS, und Gott gebot in diesem Augenblick: Selig sind alle Wesen, die zu Meinem Heiligen Namen flehen, denn Ich werde grenzenloses Erbarmen mit jedem von ihnen haben, sodass sie die Macht der Barmherzigkeit Meines Herzens erfahren.

Das elfte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der EWIGKEIT, und Gott gebot in diesem Augenblick: Möge alles Erschaffene im Anschluss an seine Erfahrung die Ewigkeit erkennen; mögen alle Ebenen, die das universelle Leben bewahren, die Geister erheben, damit sie mit dem Unendlichen verschmelzen und so die Unsterblichkeit erlangen.

Das zwölfte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des WISSENS, und Gott gebot in diesem Augenblick: Mögen die ganze Schöpfung und das Leben Bewusstsein erlangen von den Gesetzen, und mögen diese das gesamte universelle Leben im Geiste der Harmonie leiten, lenken und neu anpassen.

Diese zwölf Attribute wurden ihrer Essenz nach in den Himmlischen Spiegeln aufbewahrt, die diese schöpferischen Prinzipien auch auf das gesamte materielle Universum ausstrahlen.

Die Himmlischen Spiegel sind hohe Zustände göttlichen Bewusstseins, das auf drei Ebenen anwesend ist: auf der materiellen, der mentalen und der geistigen, sodass sich im ganzen Universum ein mächtiges Gleichgewicht herstellt, das von den Engels-Wesenheiten getragen wird.

Auf diese Weise hilft das Kommunikationsnetz der Spiegel bei der Erlösung und Rehabilitierung allen Lebens in verschiedenen Zyklen und Zeiten. Und so werden die Himmlischen Spiegel, die über diese göttlichen Impulse verfügen, zu Quellen der Ausstrahlung von Liebe und Einheit auf das gesamte Leben.

Die Existenz der Himmlischen Spiegel erinnert das planetarische Leben daran, dass die Seelen immer danach streben sollen, eines Tages einem Spiegel ähnlich zu werden, nicht um ihrer Macht willen, sondern um das widerspiegeln zu können, was der Vater von jedem Geschöpf erwartet, so wie Er es am Anfang gedacht hat.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf gefolgt seid!

Mit dem Spiegel jedes Herzens vereint,

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDU, URUGUAY AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel

Im weiten Universum, in dem das unendliche Leben sich manifestiert, gibt es innerhalb des materiellen Universums wie des euren spezifische Gebiete, in denen Netzwerke von Spiegeln als Übermittler von Strömungen göttlicher Energie sowie von Impulsen wirken, die durch die ersten sieben Strahlen erzeugt werden.

In diesem großen Kommunikationsnetz kann das sich entwickelnde Leben untereinander kommunizieren, und gleichzeitig empfängt das gesamte universelle Leben geistig und innerlich die Impulse, die das besagte Netzwerk erzeugt.

Wir verstehen unter Netzwerk eine ausgedehnte Ansammlung von geistigen Instrumenten der Himmlischen Hierarchie, die verwendet wird, um das gesamte sich entwickelnde Leben mit den Prinzipien Gottes - das, was diese Menschheit als den Göttlichen Willen kennt - in kommunikativer Verbindung zu halten.

Dieser Göttliche Wille, der aus der Quelle Abba's stammt, wird durch das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel im gesamten Universum übermittelt.

So wie es im materiellen Universum Licht-Spiegel gibt, die spezifische Funktionen erfüllen, besteht eine Wechselbeziehung zwischen allen Spiegeln des Netzwerks, und jedes dieser Instrumente fügt zum universellen Leben eine Möglichkeit hinzu, das Wissen zu erweitern sowie im Dienste des Schöpfers zu arbeiten.

Die Spiegel bestehen aus subtilen Liebes-Ausstrahlungen der Schöpferväter, der Elohim. Im Anfang, als die Universen erschaffen wurden, wurde die erste Form, das gesamte universelle Leben in kommunikativer Verbindung zu halten, durch das vollzogen, was wir Himmlische Spiegel nennen.

Dies kam so zustande, dass die Schöpferväter Ihre Engelsheere beauftragten, mit ihrer höheren mentalen Macht im materiellen Universum große Licht-Seen zu erschaffen, die sich später im Laufe der Zeit in die so genannten Himmlischen Spiegel verwandelten.

Die Himmlischen Spiegel wurden ausgehend von ihrer Verschmelzung mit den göttlichen Kodes der Liebe und der Einheit erschaffen. Diese essenzielle Grundlage erlaubte, dass jedes Wesen, das in der Liebe des Vaters lebte, mit den geistigen Schätzen in Kontakt treten konnte, die im Kommunikationsnetz der Spiegel aufbewahrt sind.

Im Auftrag des Erzengels Uriel brachten die schaffenden Engelsheere das erste Netzwerk der Himmlischen Spiegel in dem materiellen Universum hervor, das als erster Himmel bekannt ist. Später, als die Spiegel von den geistigen Strömungen, welche die Engel gebracht hatten, schon erschaffen waren, wurden die gleichen Spiegel auf sechs Ebenen oder in sechs Himmeln entfaltet, damit sie so in allen Universen - d. h. im materiellen, mentalen und geistigen Universum - anwesend wären.

Das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel existiert zwischen den ersten sieben Himmeln. Auf diese Weise wird im ganzen universellen Leben eine ausgedehnte geistige, mentale und materielle Kommunikation errichtet, und jedes zu Gottes Schöpfung gehörige Bewusstsein ist in diesen mächtigen Strom des Wissens und der Evolution eingefügt.

Der Erzengel Uriel war es, der Seine Engel beauftragte, die Essenz der Liebe und der Einheit in den Himmlischen Spiegeln auszusäen. Später sandte der Erzengel Raphael Seine Legionen, damit sie im ganzen materiellen Universum die Prinzipien der Heilung und der Erlösung verbreiteten. Nach dem Erzengel Raphael sandte der Erzengel Gabriel Seine Engelsboten, damit sie in allen Spiegeln das heilige Wissen der Schöpfung aufbewahrten, mit dem Ziel, dass es eines Tages offenbart würde, so wie dies in der heutigen Zeit geschieht.

Zum Schutze dieses göttlichen Vermächtnisses sandte zuletzt der Erzengel Michael Seine Licht-Scharen, damit diese für alle Ewigkeit die Hüter der Spiegel seien, die bedingungslos und im Dienste Gottes die Reliquien der Schöpfung schützten.

Als dann das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel durch das Eingreifen der Schöpferväter und ihrer Licht-Scharen gebildet war, entschied Abba, einen mächtigen Impuls der göttlichen und universellen Liebe ins materielle Universum zu entsenden. Und Er legte durch die Heilige Weibliche Energie, durch die Vater-Mutter-Essenz, die Prinzipien der Barmherzigkeit und des Mitleids über das Netzwerk der Spiegel.

Der Erzengel Gabriel berichtet, dass, als dies geschah, alle Heerscharen des Universums während dreier Tage der göttlichen Zeit auf den Knien lagen, um Gott zu danken, weil Er aus Seinem Inneren den weiblichen Aspekt der Schöpfung hatte hervorgehen lassen, den Aspekt, der heute als der Geist der Universellen Mutter oder der Mutter der Welt bekannt ist.

In jener Zeit ordnete sich die gesamte Schöpfung und bereitete sich auf die ersten evolutiven Erfahrungen vor.

Damals hielt der Vater Abba allgemein dafür, dass das erschaffene Leben ein Mütterliches Bewusstsein bräuchte, so liebevoll und barmherzig, dass der Vater es auf die Erde senden könnte, damit es als die Mutter des Messias Israels inkarnierte.

Dieser Akt universeller Barmherzigkeit ermöglichte, dass auch das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel von dem Mutter-Bewusstsein Gottes unterstützt und begleitet werden konnte.

Die ersten Offenbarungen über die Spiegel kamen von den 70er- und 80er-Jahren an, als die Himmlische Hierarchie entschied, dieses seit Millionen von Jahren anwesende und lebendige göttliche Geheimnis zu offenbaren, nachdem die Menschheit mehrmals knapp daran gewesen war, sich selbst zu vernichten.

Der Vater gewährte die Gnade, dass das menschliche Bewusstsein sich an seine Aufgabe im Plan erinnerte, und das Universum gewährte, dass die Menschheit zu der Wahrheit erwachte, von der sie sich aus Unwissenheit während vieler Jahrhunderte entfernt hatte.

Das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel hat ermöglicht, dass dieser Planet noch innerhalb der Schöpfung existiert; und vor allem haben die Spiegel für die Stabilität der Erdachse und der Pole gesorgt.

Wäre diese stille Intervention nicht geschehen, so hätte sich die Rasse selbst zerstört; und diese bedingungslose Hilfe der Spiegel geschieht seit dem Zeitpunkt, zu dem der Aspekt des Erstgeborenen Sohnes Gottes in die Welt kam, um sie auf allen Bewusstseinsebenen zu retten.

So wird das Erwachen allen gewährt, unabhängig vom Ausmaß ihrer Schuld. Der Rettungsplan des Christus ist schon im Laufen, und alle werden die letzte Gnade erhalten, ihm entsprechen zu können.

Möge das Netzwerk der Himmlischen Spiegel für euch alle die Gelegenheit darstellen, euch im Herzen daran zu erinnern, dass ihr von Gott erschaffene Wesen seid und dass ihr lernen könnt, zu lieben und die Einheit ins ganze Universum zu spiegeln, ohne das drängende Bedürfnis, den Planeten zu zerstören.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf gefolgt seid!

Vereint mit dem Spiegel jedes betenden Herzens,

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

Über uns

Assoziation Maria
Die im Dezember 2012 auf Bitte der Jungfrau Maria gegründete Assoziation Maria, Mutter der Göttlichen Empfängnis ist eine religiöse Vereinigung ohne jede Bindung an eine institutionalisierte Religion. Sie ist spirituell-philosophischer, ökumenischer, humanitärer, karitativer und kultureller Natur und unterstützt alle Aktivitäten, auf die in der durch Christus Jesus, die Jungfrau Maria und den Heiligen Josef übermittelten Lehre hingewiesen wird.