Offizielle und ehrenamtlich betreute Seite der Assoziation Maria ©


Wochenbotschaften
BOTSCHAFT FÜR DIE ERSCHEINUNG VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDÚ, URUGUAY, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Liebe Kinder,

was sich heute in einigen Nationen der Welt zuträgt, spiegelt wider, was sich einst im Universum zugetragen hat.

Alle waren an einer sehr alten Geschichte beteiligt, die die Zeiten bis heute überdauert hat.

Alle waren dabei und haben an einem Geschehen im Universum teilgenommen, das den Plan Gottes in seiner Durchführung und in seiner Erfüllung verändert hat.

Alle sind aus einem geistigen und universellen Ursprung hervorgegangen. In diesem Ursprung begannen die ersten Lernprozesse, die in den meisten Fällen Lernprozesse und Erfahrungen waren, die euch hierher auf die Erde gebracht haben, damit ihr eines Tages die Vergebung und die Erlösung erlangen könntet.

Jedes Meiner Kinder trägt eine Geschichte in sich, die den menschlichen Augen unsichtbar ist, den Augen des Geistes aber bekannt.

Dies ist die Zeit, in der diese Geschichte, die sich im Universum ereignet hat, abgeschlossen wird, damit eine andere Etappe beginnen kann und die Menschheit endlich von der nicht enden wollenden Kette der Fehler befreit wird.

Aus diesem Grund, Kinder, gibt es bestimmte Geschehnisse, die euch noch unbekannt sind, die in der Geschichte eures geistigen Wesens aufbewahrt sind. Euer geistiges Wesen ist es, das die Ursachen und Folgen, die ihr selbst einst im Universum gelebt habt, in aller Tiefe kennt.

Alle kommen aus einer etwas traumatischen Erfahrung. Alle kommen aus alten Kriegen im Universum, die nur die Eroberung des Weltraums und den Vorteil der persönlichen Evolution anstrebten und zu diesem Zweck das Gesetz der Hierarchie und das Gesetz der Liebe attackierten.

Diese Geschichte, die immer noch im Universum eingeprägt ist, bleibt dort und wartet darauf, dass sie von jedem Meiner Kinder in dem Augenblick und in der Stunde, die ihm entsprechen, bereinigt wird.

In jedem von euch hat diese Geschichte bedeutender Konflikte im Universum eine größere oder geringere Intensität, je nach den gelebten Erfahrungen und der Beteiligung jedes Einzelnen an diesen Geschehnissen.

Dies ist die Zeit, dieser Geschichte ein Ende zu setzen, denn die Menschheit hat durch die Nationen und die Zeiten hindurch immer dieselben Fehler wiederholt, die jenen einmal im Universum gelebten und am meisten bestimmenden Ereignissen so ähnlich sind.

Die höheren Ebenen erwarten, dass jedes Meiner Kinder durch den Dienst und die Hingabe mithelfen möge, diese vergangenen Geschehnisse aufzulösen und wiedergutzumachen. So wird die Menschheit die Gnade erhalten, zu einem neuen Zyklus überzugehen mit mehr Möglichkeiten, sich in die Liebe und den Dienst zu vertiefen.

In diesem Sinne ist alles, was einst im Universum gelebt wurde, nicht nur das Ergebnis der von der Begierde nach Wissen und Macht verursachten Konflikte, sondern es waren auch heikle Erfahrungen, die unauslöschliche Spuren in den Wesen hinterlassen haben.

Jetzt, da sich alle dessen bewusster sein können und mithelfen können, diese Kette von Fehlern, die die Menschheit weiterhin lebt und begeht, zu durchbrechen, sollt ihr wissen, dass das Gebet dieser Schlüssel ist, der die richtige Tür öffnen wird, damit all diese Geschichten aus dem Universum vergeben werden können und die Seelen die Möglichkeit erhalten, von jetzt an mit Hoffnung zu wandern.

Kontakt aufzunehmen mit dieser Geschichte des Universums, an der die meisten teilgenommen haben, bedeutet, die bewusste Verpflichtung wiederaufzunehmen, Vergebung, Heilung und Erlösung zu leben, über alles hinaus, was geschehen sein mag.

Darum erhalten alle, die sich heute bewusst werden, dass sie nicht nur auf der Erde inkarnierte Wesen sind, im Namen der Menschheit die Möglichkeit, die Richtung der Geschichte zu ändern, damit schließlich alle Wesen den großen Augenblick der Erlösung erleben können.

Dies ist die Zeit, in der die Geschichte des Universums ans Licht kommen wird, damit auch die Bewusstseine lernen können, sie zu erlösen.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Vor der Entstehung dieses Sonnensystems und des als die Neun Galaxien bekannten Komplexes, die die Ansammlung eines Universums von Lebensformen bilden, hatte Gott als Schöpfer und großer Ausdruck der Liebe-Weisheit den tiefen Wunsch, dass einige Seiner Kinder, die Schöpfer des Materiellen Universums, auch Erzengel genannt, die großen Mit-Schöpfer dieses Lebenssystems, jeder einzelnen der Neun Galaxien die Gelegenheit bereitstellten, die Evolution durch die „Selbsterkenntnis“ und die sogenannten „Grade der Liebe“ zu erfahren.

So geschah es, dass diese großen Mit-Schöpfer all die universellen Projekte vorantrieben, die von ihnen als subtile geistige Lichtimpulse empfangen wurden, um dann den erschaffenen Systemen, wie dem, das als „Milchstraße“ bekannt ist, die Gelegenheit anzubieten, sich in die „geistige Erkenntnis“ und in die „Grade der Liebe“ zu vertiefen.

All das geschah vor dem Sturz des Widersachers.

In dieser Zeit wurde in allen Universen der erste tausendjährige Friede gelebt, ein Zeitraum, in dem die Entwicklung des Lebens, die inneren Lernschulen und vor allem das Erwachen der unterschiedlichen „Grade der Liebe“ diesem Lokalen Universum, in dem sich dieses Sonnensystem und vor allem die Erde befindet, die Gelegenheit gewährten, dass auf einem Planeten mit höchsten geistigen Eigenschaften, wie es die Erde ist, eines der zwölf wichtigsten Liebesprojekte Gottes vorangetrieben werden konnte.

Aus diesem Grund ist der Planet Erde durch verschiedene Zyklen gegangen. Die Meere, die früher sauer waren, sind alkalisch geworden, damit sie später Gefäße für mineralische und kristalline Bestandteile werden konnten und so einen hohen Grad an Sauerstoffanreicherung erfuhren.

Die Kontinente, die früher wüstenartig und kalt waren, haben eine biologische Neuanpassung erfahren, um sich später in Nährböden für neue Arten zu verwandeln.

Auf diese Weise verwandelten sich der Planet Erde und seine gesamte Atmosphäre in einen großen Licht-Leib, um schließlich das Bewusstsein des Menschen hervorzubringen, was später als Adam und Eva bekannt wurde.

In dieser ersten Liebeserfahrung strebte der Himmlische Vater innerlich danach, dass dieses von Seinem Herzen so ersehnte Projekt erlauben würde, die Schöpfung zu korrigieren und neu zu erschaffen, damit in ihr immer höhere Grade der Liebe gelebt werden könnten.

Doch einige Zeit später begann das Universum, wegen des heftigen Sturzes des ungehorsamen Engels die ersten Störungen in der Evolution zu erfahren.

Von da an wurde das ganze Universum – der Ort, an dem man den Frieden, das Gute und die Harmonie gelebt hatte – plötzlich zum Schauplatz der ersten Schritte der Dualität, eines dem Prinzip des Höchsten Willens entgegengesetzten Stromes, einer Dualität, die beginnen würde, die Freiheit aufs Spiel zu setzen, die allen Geschöpfen gewährt worden war mit dem Ziel, dass sie zu lieben lernten, wie der Himmlische Vater sie liebt.

Der Planet Erde war einer der letzten Orte, zu denen dieser geistige Strom der Dualität herabkam, um durch Adam und Eva das Projekt einer wesenhaft mit dem Reich Gottes vereinten Menschheit auf die Probe zu stellen.

Durch mannigfache und unbeschreibliche Versuchungen wurde das Projekt allmählich verändert und verfälscht, da geistige Gegenströmungen nach und nach den Schauplatz des sogenannten „Eden" zerstörten.

Warum erlaubte der Himmlische Vater dies?

In einem geheimnisvollen Sinn hätte Adam die Gelegenheit gehabt, seinen ersten Schritt in der Entwicklung der Grade der Liebe und des Erwachens des Bewusstseins zu tun, wenn er Gott gegenüber bedingungslos gehorsam gewesen wäre.

Eva ihrerseits hätte die Möglichkeit gehabt, das zukunftsreiche Bewusstsein zu sein, das durch den Geist der Mutterschaft den Weiblichen Aspekt Gottes erfahren würde, einen Zustand, der die reine Geburt der folgenden Geschöpfe, die nach ihr kämen, erlauben würde.

In diesem Augenblick erlebte die Erde als erster menschlicher Versuch ihre erste und große Prüfung, die, wenn Adam und Eva als Vertreter der Menschheit jener Zeit siegreich durch sie hindurchgegangen wären, erlaubt hätte, dass diese Rasse einen Grad an Liebe ähnlich dem von Jesus erreicht hätte.

Dies ist der Grund, warum Gott selbst, anwesend in der Zweiten Person der Heiligsten Dreieinigkeit, das heißt, im Sohn, beschloss, nach langer Zeit auf der Erde zu inkarnieren, um sich in Liebe und Weisheit Seinen Kindern hinzugeben und um sie alle über die Wahrheit zu lehren.

In der Zeit, in der die Inkarnation Jesu vorbereitet wurde, entnahm der Vater einer Seiner reinsten Quellen des Geistigen Universums einen Seiner höchsten und reinsten Aspekte, der zur geistigen Grundlage für die Göttliche Empfängnis derer wurde, die dann als Maria, die Mutter Jesu, auf der Erde bekannt wurde.

Auf diese Weise bereiteten die Erzengel auf Bitte Gottes diesen Schauplatz für die Ankunft des Messias vor; Dieser würde, nachdem Er Sein Liebes- und Lebenszeugnis abgelegt hatte, in Seiner höchsten Demut zeigen, wie die Dualität überwunden werden kann, damit jedes lebende Wesen auf Erden schließlich lernen könnte, jenen Willen zu erfüllen, der es zur Welt gebracht hatte, und damit es durch die Schule der Vergebung und der Erlösung gehen könnte - innere Wege, die dazu führen werden, das menschliche Bewusstsein wieder an den Platz zu stellen, den es innehatte, bevor es die Fehler beging.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

Tagesbotschaften
TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS UND MUTTER DER GÖTTLICHEN EMPFÄNGNIS DER DREIEINIGKEIT, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDÚ, URUGUAY, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Der Ursprung der Heiligen Weiblichen Quelle

Geliebte Kinder!

Diejenige, die in den letzten elf Jahren zu euch gesprochen und die Liebe Gottes mit euch geteilt hat, stammt aus einer besonderen Quelle, die vom Überirdischen Universum erschaffen wurde, noch bevor das Materielle Universum existierte.

In dieser Quelle wurde die Göttliche Essenz derer, die später Maria, die Mutter Jesu, war, hervorgebracht, geformt und liebevoll darauf vorbereitet, die große Mission in der Menschheit durchzuführen.

Diese Überirdische Quelle des Geistigen Universums war gekennzeichnet durch ihren allerhöchsten Grad an Reinheit und Liebe und durch ihre makellose Essenz.

Nach dem Fall des Projekts Seiner ersten Kinder, Adam und Eva, dachte der Vater daran, ein Mittel und ein genügend reines, makelloses und demütiges Bewusstsein zu erschaffen, das mit Seiner unbezwingbaren Liebe alle menschliche Verfehlung aufnehmen und sie durch die Vergebung und durch die sublime Mutterschaft umwandeln könnte.

So erhielten die Schöpfer-Väter, die Erzengel, von Gott den Auftrag, und in den erhabenen Himmlischen Universen begann jeder Erzengel das Beste von sich beizusteuern, damit die Weibliche Essenz, die aus der Schöpfer-Quelle hervorgehen würde, auf die Erde kommen könnte, um als Seele und Gottheit mit Ihrer besonderen Mission zu beginnen.

Die Heilige Quelle der Weiblichen Energie offenbarte sich durch das Prinzip der Mutterschaft.

In vergangenen Zeiten dachte der Ewige Vater, dass es notwendig wäre, dass Seine Kinder eine Mutter hätten, fähig, sie aufzunehmen, sie zu verstehen, ihnen zu helfen und sie auf dem rechten Weg des Guten und des Friedens zu führen.

So ging aus zwei Menschen, Anna und Joachim, das Bewusstsein Marias hervor, die schon in jungen Jahren Ihre Mission durchführte, in Ihrem Reinsten und Unbefleckten Leib das Jesuskind, den Erlöser, auszutragen.

Während der vorgeburtlichen Entwicklung Marias, wie auch während der vorgeburtlichen Entwicklung Jesu gab es eine besondere universelle, kosmische und geistige Konstellation.

Den Erzengeln gelang es, schöpferische Energieströme zu manifestieren und an das Materielle Universum heranzuziehen, Ströme, die hohe Spannungen der Liebe-Weisheit sowie der essenziellen und jungfräulichen Reinheit enthielten.

In jener Zeit wurde die Idee Gottes verwirklicht, und durch die Anwesenheit der Mutter Gottes und des Göttlichen Sohnes wurde das Böse ein weiteres Mal besiegt, so wie einst im Universum der gefallene Engel vom Erzengel Michael besiegt wurde.

Die Existenz des Bewusstseins Marias, einer einfachen Mutter aus Nazareth, war das Ergebnis eines Versuches von Gott und den Engeln, der alle Zeiten überstand.

Der Ewige Vater zeigte uns durch Maria Seine Tröstende Liebe, Er lehrte uns, wie groß Seine Barmherzigkeit ist und wie grenzenlos Seine Vergebung für Seine verlorensten Kinder.

Gott lehrte uns durch Maria die Universalität Seiner Liebe und die ständige Anwesenheit Seines Väterlichen Herzens.

Aus dieser besonderen Göttlichen Konzeption stammt Maria, die Mutter Christi und Mutter aller.

Sie ist die bedingungslose und ewige Anwältin zwischen den Menschen und Gott.

Sie ist diejenige, die schweigend wartet und in der Stille Ihres Unbefleckten Herzens für Ihre Kinder betet.

Sie ist diejenige, die allen zu Hilfe kommt, die ehrlich bereuen. Sie kommt zu allen Armen und im Herzen Demütigen.

Maria ist die Mutter, die allem Trost spendet, alles wiederherstellt und alles heilt.

Ihr Herz leidet, wenn Ihre Kinder sich von der Wahrheit entfernen und in die Lüge eintauchen.

Sie ist die Mutter, die nie „Nein“ sagen wird, die immer „Ja“ sagt zu denen, die nach Ihr rufen.

Gott gab uns eine Mutter, die wir oft beleidigen, verletzen und übersehen in unserer Gleichgültigkeit und Ignoranz.

Sie ist die geduldige Mutter, die darauf hofft, dass wir über den äußeren Schein hinausgehen, dass wir das Herz des Bruders und der Schwester spüren können, die Frieden und Verständnis suchen.

Maria lehrt uns, wahrhaftig zu lieben, damit wir uns in Christus auf das Ziel zubewegen, für immer in Gott zu sein.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens und Mutter der Göttlichen Empfängnis der Dreieinigkeit

Tagesbotschaften
TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IN FÁTIMA, PORTUGAL, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Jenseits der Universen – Teil 2

Innerhalb des Zeit-Raums finden wir verschiedene Wirklichkeiten, je nachdem, wie wir die Unermesslichkeit des Universums betrachten.

Wir wissen, dass das Universum nicht nur physisch ist, sondern auch inwendig und geistig.

Wir wissen, dass jenseits des Physischen ein Prinzip existiert, das noch nicht an sein Ziel gelangt ist, denn dieses Prinzip ist in Entwicklung und Entfaltung begriffen.

In der gesamten Existenz des Materiellen, Inneren und Geistigen Universums ist Gott, der große Lenker der Schöpfung innerhalb der uns bekannten Lebenssysteme, d. h. des materiellen, mentalen und geistigen Lebens.

Gott ist anwesend und in allem manifestiert, was erschaffen wurde. Wir hängen von Ihm ab, um das Prinzip, das uns erschaffen hat, wahrhaftig leben zu können.

Obwohl es nicht-gläubige Geschöpfe gibt, und so sehr dies auf die Mehrzahl der Fälle zutreffen mag, an irgendeinem Ort in ihnen befindet sich Gott als Vater und Bewohner des Lebens des Geistes in großer Erwartung, dass Seinen Kindern bewusst wird, dass das Leben nicht nur materiell ist, dass wir nicht einfach geboren werden, wachsen und sterben.

Das Schöpferische Universum selbst, das Gott ist, ausgedrückt in einer Unzahl von Namen und kosmischen Manifestationen, wartet darauf, dass Seine Kinder eines Tages in Seiner Höheren Liebe erkennen, dass sie zu einem bestimmten Zweck ins Leben getreten sind.

Im Materiellen Universum, dem sogenannten weiten Kosmos, finden wir unzählige Formen, um die Existenz Gottes in allen Räumen und auf allen Bewusstseinsebenen verstehen zu können.

Doch Gott in Seiner reinsten Intelligenz hat Sich bewahrt und in Sicherheit gebracht an einem Ort, wo Ihn jedes Geschöpf jenseits von allem, was äußerlich ist, finden könnte.

In Seiner großen Demut hat Sich der Ewige Vater ins Innere eines jeden Geschöpfes versetzt, damit Seine Kinder lernen könnten, Ihn zu finden und Ihn ganz nahe zu empfinden.

Wenn der Himmlische Vater in uns ist, dann deshalb, weil es in jeder Seele ein von Gott erschaffenes Universum gibt, das sehr ähnlich ist dem Universum, das wir erkennen können.

Doch mehr als an Hunderte von Sonnen, Sternen, Nebeln, Galaxien und weiten Universen hat Gott in Seiner Barmherzigkeit daran gedacht, dass Seine Kinder das erkennen sollten, was unbekannt ist und sehr gut verwahrt ist innerhalb der Wesen: das wahre und autonome Potenzial, lieben zu können und sich durch die Grade der Liebe entwickeln zu können.

Im Laufe der Zeiten haben die verschiedenen Menschheiten den Weg und den Sinn, auf bedingungslose Weise zu lieben, verloren, und bevor die Rasse sich selbst vernichten würde, entschied der Vater der Liebe und der Unendlichen Einheit, sich zu zeigen und durch Seinen Göttlichen Sohn zu inkarnieren, damit sich die Geschöpfe durch Sein Opfer erinnern könnten, wie man lieben soll und wie sehr man lieben soll.

Wenn in den Kindern Gottes diese Gnade vorhanden ist, sich zu entwickeln und sich auszudrücken durch die Kraft der Liebe, warum gibt es dann noch das Böse?

Weil das Böse der Gegensatz zur Liebe ist, die die Geschöpfe fühlen, zeigen und spiegeln können.

Das Böse ist das Ergebnis eines Ungehorsams, der von einem der führenden Engel gelebt wurde, indem er sich von der Liebe entfernt hat, da der Ungehorsam ihn vollständig blendete.

Wenn innerhalb von uns ein Universum lebt und schwingt, das dem so ähnlich ist, das über uns existiert, warum gelingt es den Geschöpfen Gottes manchmal nicht, sich mit der Großen Existenz zu verbinden?

Wenn wir wahrhaftig lieben, lösen sich die Barrieren und die Hindernisse auf den Wegen auf. Christus kam, um das Mittel zu lehren, durch das die Geschöpfe die wahre Freiheit erreichen könnten.

Wieder hat Gott sich dem Menschen ganz nah offenbart, damit dieser Ihn erkennen und lieben könnte.

In allen Universen, die innerhalb der Menschen existieren, liegt das große Potenzial, durch die Grade der Liebe erwachen und wachsen zu können.

Die Liebe, die der Ewige Vater selbst in Seine Kinder gelegt hat, erlaubt uns, in vollkommener Kommunion mit Ihm und dem Universum zu sein.

Die unendliche und göttliche Liebe, die in jedem Menschen erwachen kann, hat die Fähigkeit, zu vergeben und über jeden begangenen Fehler hinauszugehen.

Gelingt es den Seelen nicht zu vergeben, und auch nicht, sich mit sich selbst und mit dem Nächsten zu versöhnen, ist es, weil die Angst anstatt der Liebe vorherrscht und so die Tür zur Wahrheit sich verschließt.

Die Liebe ist eine der großen geistigen und physischen Offenbarungen, die der Ewige Vater mit all Seiner Intelligenz in Seine Geschöpfe gesät hat.

Die Zeit ist gekommen, ins innere Universum einzutauchen, um die Schätze zu finden, die der Höchste schon in den Anfängen in Seinen Kindern herangebildet hat; denn wenn wir in den Anfängen sind, können wir uns an unser Prinzip erinnern, welches ist, in ewiger Kommunion mit dem Höchsten Universum zu sein.

Ich danke euch, dass ihr auf Meinen Ruf antwortet!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IN DER ORTSCHAFT LOS COCOS, CÓRDOBA, ARGENTINIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Das Große Sonnenwunder

Vor 100 Jahren vollzog sich in der Cova da Iria in Fatima, Portugal, die letzte und entscheidende Erscheinung der Mutter Gottes, die der Welt das Ende eines schrecklichen Krieges und eine längere Friedensperiode brachte. In jener Zeit befand sich die Menschheit am Rande ihres Untergangs.

Wenngleich schon die Botschaft von Fatima mit der Enthüllung der drei Geheimnisse von Fatima klar und eindeutig gewesen war, warnte die Heiligste Mutter Ihre Kinder, dass eine echte Buße dringend und unmittelbar notwendig sei, denn die Reue der Herzen würde der Welt eine bedeutende Sühne gewähren.

Das Sonnenwunder, oder auch Sternphänomen genannt, war der Höhepunkt des Geschehens, als am 13. Oktober 1917 das lokale Universum, dem dieser Planet angehört, einen Einschnitt in Zeit und Raum erlebte.

Das Sonnenwunder oder Sternphänomen bestand darin, dass große Bewusstheiten des Materiellen Universums und Kosmische Regenten mobilisiert wurden, die auf planetarischer Ebene ermöglichten, dem nicht enden wollenden Zyklus der Bedrängnis, der Zerstörung und der Eroberung, in den die Menschheit durch den Ersten Weltkrieg eingetaucht war, ein Ende zu setzen.

Dieses Phänomen, das von der Menschheit als ein beständiges und außergesetzmäßiges Drehen der Sonne aufgefasst wurde, bedeutete die Vereinigung bestimmter kosmischer Strömungen des Materiellen Universums, die ihre Grundlagen in der Zentralsonne dieser Galaxie haben.

Ich möchte, liebe Kinder, dass ihr versteht, dass, wenn es diesen evolutiven Eingriff des Höheren Universums während des 13. Oktobers 1917 nicht gegeben hätte, die Menschheit sich bereits selbst zerstört hätte.

Es war notwendig, diese Bewegung der Sonnen- und Sternelemente des Universums auf universeller und göttlicher Ebene in Gang zu setzen.

Dies erlaubte, auf dem Planeten und in der Menschheit der Idee einer maßlosen Eroberung und Machtentfaltung Einhalt zu gebieten, die andere Geschehnisse ausgelöst hätte.

Das Sonnenwunder oder Sternphänomen reinigte den psychischen Bereich des gesamten Planeten in weniger als 15 Minuten. In dieser Zeit löschten die Sonnen- und Sternelemente, die durch die Regenten des Universums gesteuert wurden, aus dem Äther der Erde eine große Menge der Einprägungen von Leid und Tod, die in die Welt gesetzt worden waren.

Wenngleich das weltweite Sonnenwunder mit der Vereinigung von Engeln und Hierarchien sein Epizentrum in Fatima hatte, umfasste es den gesamten Planeten und befreite ihn von seiner Fessel durch große menschliche und irdische Verfehlungen.

Der 13. Oktober 1917 war der Abschluss der Mission, die durchzuführen eure Himmlische Mutter während sechs aufeinanderfolgender Monate kam, in denen die Menschheit auf das Erleben des Sonnenwunders vorbereitet wurde.

Obwohl die Heiligste Mutter angekündigt hatte, dass, wenn es keine echte Reue gäbe, ein zweiter Krieg kommen könnte, schlimmer als der schon geschehene, konnte die Menschheit erst nach der Atombombe erkennen, dass sie fähig war, sich selbst zu zerstören und sich selbst irreversible Schäden zuzufügen, auch in dieser heutigen Zeit.

Daher kommt eure Himmlische Mutter an diesem 13. Oktober 2017, 100 Jahre nach Meinen Erscheinungen in Fatima, um die Welt zu bitten, nicht zu vergessen, eine tiefe und echte Reue zu leben; denn dieses Fehlen der Reue in den Menschen von heute führt jetzt dazu, dass Ideen und Projekte von Kriegen hervorgebracht werden, schlimmer als die bereits geschehenen; es führt dazu, dass man das Leben und die Evolution der Naturreiche zerstören will, so wie es in den letzten 50 Jahren bereits geschieht; und es führt dazu, dass die Menschen, die diesen Planeten lenken und regieren, Logik und Urteilskraft verlieren.

Ich komme, um euch zu bitten, von ganzem Herzen zu bereuen, damit ihr euch erinnert, dass nur ein Gott existiert, der in drei Personen gegenwärtig ist: dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist; Ich komme, um euch zu bitten, dass ihr nicht vergesst, rücksichtsvoll, barmherzig und geschwisterlich gegeneinander zu sein; Ich komme, um zu bitten, dass ihr euren Glauben an die unbegrenzte Existenz der Himmlischen Kirche Christi bekennt; Ich komme, um zu bitten, dass ihr unter euch Beispiele gebt von Gleichheit, Mitleid, Liebe und Respekt, da die Menschheit – nach all den Hilfen, die sie erhalten hat – sich weiter und in bisher nie gesehenen Formen selbst verletzt.

Als die Herrin des Heiligsten Rosenkranzes erinnere Ich euch, liebe Kinder: Betet jeden Tag ein Rosenkranz-Mysterium und täuscht euch nicht mehr selbst, indem ihr dieses wichtige Gebet gegen die Technologien und gegen eure dauernden Probleme eintauscht.

Macht es von ganzem Herzen und ihr werdet die gewaltigen Resultate dieses geistigen Werkzeugs sehen, das euch den Frieden und die geistige Heilung eurer Leben bringen wird.

Wenn zumindest einige Menschen alle diese Bitten erfüllen, werde Ich Mich vor dem Himmlischen Vater weiter für euch einsetzen können, obwohl die Waage in einem großen Ungleichgewicht ist. Ich werde unermüdlich allen Meinen Kindern entgegenkommen und ihnen einem nach dem anderen helfen können.

Wenn die Menschheit nicht betet und nicht innehält, um zu denken, bevor sie impulsiv handelt, wird eine schlimmere Krise den Planeten erfassen, und - wie immer bisher - wird unschuldiges Leben ungerechterweise für die anderen bezahlen.

Um all das zu vermeiden, komme Ich erneut mit der Bitte, dass ihr eure Leben und eure Heime in der Welt Meinem Mütterlichen und Unbefleckten Herzen weiht; so werde Ich triumphieren und auf eine echte und feierliche Weise unter euch leben können.

Ich danke euch, dass ihr diesem wichtigen Ruf nachkommt!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

Tagesbotschaften
TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT WÄHREND DER FAHRT VON CURITIBA, PARANÁ, NACH PORTO ALEGRE, RIO GRANDE DO SUL, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Liebe Kinder!

Ich komme hierher wegen einer verwundeten Welt und trage in Meinen Händen das größte Anliegen Gottes: die Erfüllung Seines Planes der Liebe und der Erlösung auf der Oberfläche der Erde.

Ich bete für dieses wertvolle Projekt und lasse jeden Tag die Worte des Schöpfers wiederaufleben, die Er in Seinem Reich zu Mir gesprochen hat:
 

"Liebe Weltenmutter, Höchster und Demütiger Spiegel der Liebe! Dein Vater und Herr des Universums bittet Dich, unermüdlich die Seelen und die einfachsten Menschen aufzusuchen. Denn mit ihrer Hilfe werde Ich den Planeten und seine Menschheit heilen können und die Welt mit Hunderten von Sonnen neu bevölkern, viel mehr als die, die Ich in den Universen erschaffen habe. Ich werde aus jeder Sonne eine wunderbare Ausströmung Meiner Quelle machen und durch diese Sonnen die göttlichen Codes Meines Väterlichen Herzens ausgießen. Geh, süßeste Herrin des Lichts, Behüterin aller gefallenen und nicht gefallenen Sterne, geh, erscheine und verkünde dem Menschengeschlecht, dass Ich die Menschen tief liebe und dass sie Mich verletzen, wenn sie sich von Meiner Liebe entfernen. Mach alles, was in Deiner Macht liegt. Es gibt für Dich keine Grenzen, aber Tausende von Engeln und Devas, um den Mangel an Liebe auf diesem Planeten rückgängig zu machen und die Gleichgültigkeit umzuwandeln. Du wirst immer die unauslöschliche Weisheit Meiner Worte im Herzen haben, denn durch Deine Gnade werde Ich aus den Herzen leuchtende Trophäen der Erlösung machen, um sie zu Füßen des himmlischen Altars zu legen."
 

In Meiner Stille, Kinder, höre Ich jeden Tag diese Verkündigung. Und Ich kann die Mutter der Menschheit und der ganzen Erde sein, sofern ihr es Mir erlaubt. So wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren.

Ich danke euch, dass ihr auf Meinen Ruf antwortet!

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDU, URUGUAY AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel

Im weiten Universum, in dem das unendliche Leben sich manifestiert, gibt es innerhalb des materiellen Universums wie des euren spezifische Gebiete, in denen Netzwerke von Spiegeln als Übermittler von Strömungen göttlicher Energie sowie von Impulsen wirken, die durch die ersten sieben Strahlen erzeugt werden.

In diesem großen Kommunikationsnetz kann das sich entwickelnde Leben untereinander kommunizieren, und gleichzeitig empfängt das gesamte universelle Leben geistig und innerlich die Impulse, die das besagte Netzwerk erzeugt.

Wir verstehen unter Netzwerk eine ausgedehnte Ansammlung von geistigen Instrumenten der Himmlischen Hierarchie, die verwendet wird, um das gesamte sich entwickelnde Leben mit den Prinzipien Gottes - das, was diese Menschheit als den Göttlichen Willen kennt - in kommunikativer Verbindung zu halten.

Dieser Göttliche Wille, der aus der Quelle Abba's stammt, wird durch das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel im gesamten Universum übermittelt.

So wie es im materiellen Universum Licht-Spiegel gibt, die spezifische Funktionen erfüllen, besteht eine Wechselbeziehung zwischen allen Spiegeln des Netzwerks, und jedes dieser Instrumente fügt zum universellen Leben eine Möglichkeit hinzu, das Wissen zu erweitern sowie im Dienste des Schöpfers zu arbeiten.

Die Spiegel bestehen aus subtilen Liebes-Ausstrahlungen der Schöpferväter, der Elohim. Im Anfang, als die Universen erschaffen wurden, wurde die erste Form, das gesamte universelle Leben in kommunikativer Verbindung zu halten, durch das vollzogen, was wir Himmlische Spiegel nennen.

Dies kam so zustande, dass die Schöpferväter Ihre Engelsheere beauftragten, mit ihrer höheren mentalen Macht im materiellen Universum große Licht-Seen zu erschaffen, die sich später im Laufe der Zeit in die so genannten Himmlischen Spiegel verwandelten.

Die Himmlischen Spiegel wurden ausgehend von ihrer Verschmelzung mit den göttlichen Kodes der Liebe und der Einheit erschaffen. Diese essenzielle Grundlage erlaubte, dass jedes Wesen, das in der Liebe des Vaters lebte, mit den geistigen Schätzen in Kontakt treten konnte, die im Kommunikationsnetz der Spiegel aufbewahrt sind.

Im Auftrag des Erzengels Uriel brachten die schaffenden Engelsheere das erste Netzwerk der Himmlischen Spiegel in dem materiellen Universum hervor, das als erster Himmel bekannt ist. Später, als die Spiegel von den geistigen Strömungen, welche die Engel gebracht hatten, schon erschaffen waren, wurden die gleichen Spiegel auf sechs Ebenen oder in sechs Himmeln entfaltet, damit sie so in allen Universen - d. h. im materiellen, mentalen und geistigen Universum - anwesend wären.

Das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel existiert zwischen den ersten sieben Himmeln. Auf diese Weise wird im ganzen universellen Leben eine ausgedehnte geistige, mentale und materielle Kommunikation errichtet, und jedes zu Gottes Schöpfung gehörige Bewusstsein ist in diesen mächtigen Strom des Wissens und der Evolution eingefügt.

Der Erzengel Uriel war es, der Seine Engel beauftragte, die Essenz der Liebe und der Einheit in den Himmlischen Spiegeln auszusäen. Später sandte der Erzengel Raphael Seine Legionen, damit sie im ganzen materiellen Universum die Prinzipien der Heilung und der Erlösung verbreiteten. Nach dem Erzengel Raphael sandte der Erzengel Gabriel Seine Engelsboten, damit sie in allen Spiegeln das heilige Wissen der Schöpfung aufbewahrten, mit dem Ziel, dass es eines Tages offenbart würde, so wie dies in der heutigen Zeit geschieht.

Zum Schutze dieses göttlichen Vermächtnisses sandte zuletzt der Erzengel Michael Seine Licht-Scharen, damit diese für alle Ewigkeit die Hüter der Spiegel seien, die bedingungslos und im Dienste Gottes die Reliquien der Schöpfung schützten.

Als dann das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel durch das Eingreifen der Schöpferväter und ihrer Licht-Scharen gebildet war, entschied Abba, einen mächtigen Impuls der göttlichen und universellen Liebe ins materielle Universum zu entsenden. Und Er legte durch die Heilige Weibliche Energie, durch die Vater-Mutter-Essenz, die Prinzipien der Barmherzigkeit und des Mitleids über das Netzwerk der Spiegel.

Der Erzengel Gabriel berichtet, dass, als dies geschah, alle Heerscharen des Universums während dreier Tage der göttlichen Zeit auf den Knien lagen, um Gott zu danken, weil Er aus Seinem Inneren den weiblichen Aspekt der Schöpfung hatte hervorgehen lassen, den Aspekt, der heute als der Geist der Universellen Mutter oder der Mutter der Welt bekannt ist.

In jener Zeit ordnete sich die gesamte Schöpfung und bereitete sich auf die ersten evolutiven Erfahrungen vor.

Damals hielt der Vater Abba allgemein dafür, dass das erschaffene Leben ein Mütterliches Bewusstsein bräuchte, so liebevoll und barmherzig, dass der Vater es auf die Erde senden könnte, damit es als die Mutter des Messias Israels inkarnierte.

Dieser Akt universeller Barmherzigkeit ermöglichte, dass auch das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel von dem Mutter-Bewusstsein Gottes unterstützt und begleitet werden konnte.

Die ersten Offenbarungen über die Spiegel kamen von den 70er- und 80er-Jahren an, als die Himmlische Hierarchie entschied, dieses seit Millionen von Jahren anwesende und lebendige göttliche Geheimnis zu offenbaren, nachdem die Menschheit mehrmals knapp daran gewesen war, sich selbst zu vernichten.

Der Vater gewährte die Gnade, dass das menschliche Bewusstsein sich an seine Aufgabe im Plan erinnerte, und das Universum gewährte, dass die Menschheit zu der Wahrheit erwachte, von der sie sich aus Unwissenheit während vieler Jahrhunderte entfernt hatte.

Das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel hat ermöglicht, dass dieser Planet noch innerhalb der Schöpfung existiert; und vor allem haben die Spiegel für die Stabilität der Erdachse und der Pole gesorgt.

Wäre diese stille Intervention nicht geschehen, so hätte sich die Rasse selbst zerstört; und diese bedingungslose Hilfe der Spiegel geschieht seit dem Zeitpunkt, zu dem der Aspekt des Erstgeborenen Sohnes Gottes in die Welt kam, um sie auf allen Bewusstseinsebenen zu retten.

So wird das Erwachen allen gewährt, unabhängig vom Ausmaß ihrer Schuld. Der Rettungsplan des Christus ist schon im Laufen, und alle werden die letzte Gnade erhalten, ihm entsprechen zu können.

Möge das Netzwerk der Himmlischen Spiegel für euch alle die Gelegenheit darstellen, euch im Herzen daran zu erinnern, dass ihr von Gott erschaffene Wesen seid und dass ihr lernen könnt, zu lieben und die Einheit ins ganze Universum zu spiegeln, ohne das drängende Bedürfnis, den Planeten zu zerstören.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf gefolgt seid!

Vereint mit dem Spiegel jedes betenden Herzens,

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

Über uns

Assoziation Maria
Die im Dezember 2012 auf Bitte der Jungfrau Maria gegründete Assoziation Maria, Mutter der Göttlichen Empfängnis ist eine religiöse Vereinigung ohne jede Bindung an eine institutionalisierte Religion. Sie ist spirituell-philosophischer, ökumenischer, humanitärer, karitativer und kultureller Natur und unterstützt alle Aktivitäten, auf die in der durch Christus Jesus, die Jungfrau Maria und den Heiligen Josef übermittelten Lehre hingewiesen wird.