Offizielle und ehrenamtlich betreute Seite der Assoziation Maria ©


Wochenbotschaften
WOCHENBOTSCHAFT DER JUNGFRAU MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM HAUS SANTA ISABEL, LUANDA, ANGOLA, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Meine lieben Kinder!

Mit Freude und Jubel komme Ich ein weiteres Mal vom Himmel. Diesmal zu diesem lang erwarteten Treffen zwischen Meinem Herzen und euren Herzen.

Eure Himmlische Mutter ist bereits hier, mit ganz Angola und ganz Afrika.

Heute komme Ich als die Mutter Afrikas. Ich komme für einen seit Jahrhunderten stigmatisierten Kontinent. Ich komme für eine diskriminierte und ausgebeutete Rasse.

Ich bin hier und Ich Bin eure Mutter. Kommt in Meine Arme, damit Ich euch ein weiteres Mal trösten und in Meine Mütterlichen Arme nehmen kann.

Heute komme Ich voller Gnade, Liebe und Barmherzigkeit. 

Diese Gnaden, die Meinen Kindern des Hauses Santa Isabel und ganz Afrika versprochen wurden, ergieße Ich heute in eure Herzen, damit die schweren Ketten der Gleichgültigkeit, der Straflosigkeit und der Misshandlung durch den wirksamen Schlag des mächtigen Schwertes des Heiligen Erzengels Michael zerbrochen werden können.

Meine Kinder, habt Vertrauen und glaubt. Das Ende dieser Gefangenschaft ist nahe, denn Mein Sohn wird zurückkehren, und Er wird in Seiner Herrlichkeit zuerst für euch zurückkehren, für Mein ganzes liebes und geliebtes Afrika.

In den nächsten Tagen werde Ich weiterhin kommen, so wie Ich einst nach Kibeho gekommen bin, um der Welt zu sagen, dass Afrika in Meinem Mütterlichen Herzen ist.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf gefolgt seid!

Es segnet euch und liebt euch

Eure Mutter, die Jungfrau Maria, Rose des Friedens und Mutter von ganz Afrika

Wochenbotschaften
WOCHENBOTSCHAFT DER JUNGFRAU MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IN FATIMA, PORTUGAL, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Liebe Kinder!

So wie dieser Regen, der heute auf Mein gesegnetes Fatima fällt, so weinen die Engel der Königin des Himmels über alle Meine gegeißelten, verwundeten und verfolgten Kinder aus der Ukraine.

Damit es keine Kriege mehr gibt aus makabren Interessen, bitte Ich euch: Hört nicht auf, täglich zu beten, denn das Schlimmste steht erst bevor.

Damit dieser Augenblick so mild wie möglich verläuft, komme Ich auch, um euch zu sagen: So sehr die Aufmerksamkeit der Nationen auf die leidvolle und schreckliche Wirklichkeit der Ukraine gerichtet ist, denkt an alle, die in anderen Konflikten auf der Welt leben. Diejenigen, die informieren, und mehr noch diejenigen, die ungestraft mit diesen Medien arbeiten, haben jene, die ebenfalls leiden, aus dem Szenario ausgeblendet, damit ihre Stimmen des Schmerzes und des Leidens nicht mehr gehört werden.

Daher lade Ich euch ein, Meine Kinder, euch bei diesem kommenden Jahrestreffen der Kinder Marias – voneinander entfernt, aber doch ganz verbunden mit Mir – als betende Apostel Christi zu weihen, damit Sein Göttliches Priesteramt in diese harte planetarische Wirklichkeit eingreifen kann, und noch mehr, damit die übrige Menschheit nicht diejenigen vergisst, die bereits ausgeschlossen und ausgebeutet wurden ohne jede Wertschätzung und ohne Respekt vor ihrer Würde als Seelen.

Solange die etablierte Straflosigkeit sich durch unausgeglichene Tyrannen weiter auf der Welt austobt, könnte die Menschheit mit vielen Kriegen in der Welt konfrontiert werden, und die Gesellschaft könnte von Empörung ergriffen werden, d. h. Meine Kinder würden zu Handlungen getrieben, die man bis zur heutigen Zeit noch nie gesehen hat. 

Versteht ihr jetzt das Weinen der Engel des Herrn? Betet, bringt echte Opfer dar, besonders jene Opfer, die aus Liebe gebracht werden, und so werden die Waagschalen ausgeglichen und das Gleichgewicht wiederhergestellt werden. 

Währenddessen fördert den Frieden, den Dialog und das Mitgefühl. Seid kein Makel mehr im Bewusstsein des Planeten, seid Kinder der Barmherzigkeit Christi.

Ich danke euch und bitte euch jetzt, eine neue Novene zu beginnen mit dem Gebet, das am letzten Samstag, dem 5. März, übermittelt wurde, dem „Gebet gegen die weltweite Straflosigkeit“.

Betet mit geistiger Überzeugung.

Ich danke euch, das ihr Meinem Ruf folgt!

Es segnet euch

Eure Mutter, die Jungfrau Maria, Rose des Friedens

 

Wochenbotschaften
WOCHENBOTSCHAFT DER JUNGFRAU MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IN MONTSERRAT, PROVINZ BARCELONA, SPANIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Gebet gegen die weltweite Straflosigkeit

Herr,
möge nie wieder meine Stimme 
sich gegen meinen Bruder erheben.

Herr,
möge nie wieder eine Nation
sich gegen die andere erheben.

Herr,
möge man nicht mehr die Waffen erheben,
und möge kein weiteres Wesen mehr das Leben verlieren.

O Himmlischer Herr,
erbarme Dich unserer Ungerechtigkeiten und Fehler!

O Herr der Barmherzigkeit,
lass Dein Licht herabkommen
auf diese furchtbare Finsternis!

Herr,
mögen keine Konflikte mehr erzeugt werden.

Herr,
mögen die schutzbedürftigsten Familien 
nicht weiter vertrieben werden.

Herr,
mögen keine Bomben mehr gezündet werden.

Herr,
möge niemand mehr fähig sein,
seine Mitmenschen zu töten.

O Herr des Lebens,
mach uns Deines Reiches würdig!

O Herr des Friedens,
möge Dein Heiliges Himmlisches Universum
lebendig und anwesend werden in dieser Welt!

Herr,
mögen keine Tränen und kein Blut 
von Unschuldigen mehr fließen.

Herr,
möge es keinen Hass, keine Rache 
und keine Straflosigkeit mehr geben.

Herr,
heile uns von der Gleichgültigkeit.

Herr,
heile uns von der Unterlassung und von den Vorurteilen.

Herr,
heile uns von aller Bosheit.

Mögen unsere Herzen rein sein.

Mögen unsere Werke barmherzig und gut sein.

Möge Deine Anwesenheit in uns
die Türen zum Bösen verschließen.

Herr,
mach uns zu Teilnehmern an der Rückkehr Deines Sohnes,
den wir mit Hoffnung und Glauben erwarten.

Mögen wir durch all die erlösenden Verdienste Deines Geliebten Sohnes
und durch das fortwährende Gebet des Unbefleckten Herzens Marias
eine Menschheit des Friedens, der Rücksichtnahme,
der Toleranz und der Geschwisterlichkeit entstehen sehen.

Amen.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf folgt!

Es segnet euch

Eure Mutter, die Jungfrau Maria, Rose des Friedens

Über uns

Assoziation Maria
Die im Dezember 2012 auf Bitte der Jungfrau Maria gegründete Assoziation Maria, Mutter der Göttlichen Empfängnis ist eine religiöse Vereinigung ohne jede Bindung an eine institutionalisierte Religion. Sie ist spirituell-philosophischer, ökumenischer, humanitärer, karitativer und kultureller Natur und unterstützt alle Aktivitäten, auf die in der durch Christus Jesus, die Jungfrau Maria und den Heiligen Josef übermittelten Lehre hingewiesen wird.