Offizielle und ehrenamtlich betreute Seite der Assoziation Maria ©

TAGESBOTSCHAFT DES HEILIGEN JOSEF, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DIE SEHERIN SCHWESTER LUCÍA DE JESÚS

Die Passionszeit ist eine Zeit der Wüste, aber auch der Begegnung.

Eine Zeit, dem Geist der Demut zu begegnen, der Weite des Universums, den erhabenen Gesetzen, die uns klein machen, dem Gedanken Gottes, der uns so schwächlich macht angesichts Seines Willens.

Die Passionszeit ist die Zeit, in der Unermesslichkeit der Göttlichen Worte zu wandeln, aufgeschrieben im Buch des Planes Gottes für diese Menschheit; die Zeit, zu verstehen, dass ihr auf diesen Zeilen gehen müsst und dass die Buchstaben des Himmlischen Vaters wie Abdrücke auf dem Boden sind, in die eure Füße genau hineinpassen. Es genügt, ihnen zu folgen.

In der Passionszeit zerbrechen die falschen Glaubenssätze über sich selbst und alle auf dem Sand des menschlichen Ego errichteten Festungen. Dies alles bricht auseinander; die Schwachheit offenbart sich, aber auch Gott offenbart Sich, Mein Kind.

Ihr müsst lernen, die Passionszeit zu durchleben, in der das Bewusstsein bereit ist, dem zu begegnen, was erhaben und vollkommen ist und was euch, auch wenn es anscheinend das ganze menschliche Elend enthüllt, die Sicherheit der Göttlichen Gegenwart bringt und die Freiheit zu wissen, dass alles geschrieben steht.

Und für den, der auf den Buchstaben Gottes geht, wird trotz aller Kämpfe, Herausforderungen und Prüfungen der grenzenlose Triumph der Liebe eures Herrn da sein, einer Liebe, die auf dieser Welt kein Maß hat, nur Unermesslichkeit.

Die Passionszeit ist also eine Zeit, den Staub zu erkennen und dem Staub zu überlassen, was von ihm stammt; aber auch den Geist zu erkennen und Wege zu öffnen, damit dieser Geist sich in allem, was ihr seid, zum Ausdruck bringen kann.

Lebt die Passionszeit in Fülle; fühlt euch klein, zerbrechlich, nichts, aber seid fähig, diese Kleinheit angesichts der Größe Gottes hinzugeben und zu bekennen:

Herr,
ich erkenne meine Schwachheit und Armseligkeit;
ich erkenne meine Unvollkommenheit und Illusion,
und, völlig nichts und Staub geworden,
bin ich hier als Opfergabe am Altar Deines Geistes,
damit Er sich in meinem Inneren offenbare,
und damit Dein Atem aus dem Lehm Leben mache,
und Dein Leben vollständig in mir sei,
damit ich Dein Werkzeug werde
und Dein Wille sich erfülle.

TAGESBOTSCHAFT DES HEILIGEN JOSEF, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDÚ, URUGUAY, AN DIE SEHERIN SCHWESTER LUCÍA DE JESÚS

Wenn ihr Mich ruft, komme Ich euch entgegen und unterstütze mit Meinem Keuschen Herzen jede kleine oder große Anstrengung, die ihr macht, um die Absicht Gottes zu erfüllen.

Ich betrachte mit Liebe das, was ihr erreichen konntet, und mit Erbarmen eure tiefsten Schwächen, eure am stärksten eingewurzelten Miseren.

Ich betrachte mit einem Blick der Gnade und der Barmherzigkeit jeden Einzelnen von euch, denn immer, wenn ihr vor Gott steht und den Weg für Seine Boten öffnet, gießt der Schöpfer selbst über euren Geist die himmlischen Absichten aus, die Er von Anfang an für eure Leben hatte.

Euer Himmlischer Vater ruht sich aus in den Herzen derer, die sich bemühen, und so sehr ihr die Wahrheit auch noch nicht kennt und euch so oft in den Illusionen dieser Welt verliert, ist es doch die Bemühung, Kinder, die ständige Bemühung, die euch Gott näherbringt, die euch Sein Heiliges und Ewiges Herz erneuern lässt.

Euer Himmlischer Vater hat eine Zeit für alles und erwartet mit Liebe jeden eurer Schritte. Das Wichtigste ist, dass ihr immer weitergeht, dass ihr eure Füße und eure Herzen immer in die richtige Richtung bewegt, die die Hingabe an Gott ist und die Bemühung, jeden Tag besser zu lieben und zu dienen.

Mit dieser kleinen, aber so tiefen Bewegung, jeden Tag in Richtung auf Gott und den Nächsten weiterzugehen, wird auch Gott selbst, Kinder, in eure Richtung gehen. Und wenn auch in Stille und unsichtbar, die Begegnung wird geschehen.

Mein Keusches Herz freut sich heute, nicht nur wegen all der materiellen Arbeiten und physischen Anstrengungen, die ihr an diesem Morgen gemacht habt. Ich freue Mich, Geister, die sich bemühen, zu sehen und Herzen, die sich niederknien und versuchen, sich trotz ihrer Begrenzungen zu übertreffen.

Ich sage diese Dinge nicht, um euch zu rühmen, sondern um euch zu ermutigen. Dies ist der Weg, der Weg der Liebe und der Ergebung, der Selbsthingabe und des Teilens des Lebens und des Brotes mit euren Geschwistern.

Mögen eure Bestrebungen auf nichts anderes gerichtet sein als auf die Manifestation des Göttlichen Willens, auch wenn ihr, Kinder, dafür geringer werdet und andere wachsen.

Seid Basen, wenn es nötig ist, ein Herz, das Unterstützung braucht, hochzuheben.

TAGESBOTSCHAFT DES HEILIGEN JOSEF, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DIE SEHERIN SCHWESTER LUCÍA DE JESÚS

Die Gesetze der Heilung sind jene, die in den Wesen durch das Sich-Hingeben an den Nächsten wirken; aber nicht nur durch ein physisches und materielles Hingeben, sondern durch ein spirituelles und essenzielles Hingeben, bei dem das Wesen ein wenig von seiner eigenen Vitalität abgibt, um sie an jene weiterzugeben, die mehr benötigen.

Der wahre Heiler wird immer von Gott versorgt und vervollständigt werden, und nie wird der Tag kommen, an dem er nicht etwas von sich hingeben kann, um jemanden zu versorgen, der es benötigt.

Der wahre Heiler wird seine Versorgung immer im Vater suchen, und da er versteht, dass alle Dinge von Gott kommen, wird er nie das Gefühl haben, dass ihm etwas fehlt, weil das, was er vom Vater erhält, zu Dessen Kindern zurückkehrt und von den Kindern irgendwann zum Vater zurückkehren wird.

Die Heilung ist der Ausgleich, die Ergänzung, die Manifestation der Liebe, um die Einheit unter allen Wesen geschehen zu lassen.

Ein krankes Wesen befindet sich in einem Ungleichgewicht, etwas fehlt ihm, und nicht immer wird es etwas Physisches oder Materielles sein; oft ist die Krankheit das Fehlen von essentieller Energie, von Liebe, von Einheit mit Gott und dem Nächsten, und die Heilung geschieht, wenn dieses bedürftige Wesen den Ausgleich erlebt und das empfängt, was ihm essentiell fehlte, wenn es die Liebe und die göttliche Gegenwart empfängt.

Deshalb fühlen sich diejenigen, die sich zur Verfügung stellen zu heilen, oft müde, denn sie geben den anderen von sich, damit Gleichgewicht und Einheit sich einstellen.

Das Wichtigste für einen Heiler ist, zu wissen, wie er in Gott seine Versorgung findet, das, was er den anderen weitergibt, und dass diese Bewegung des Hingebens vom Universum höhere Gesetze anzieht, die jene, die es benötigen, nicht nur mit der Energie der Heilung versorgen, sondern auch mit der Energie der Gnade, der Vergebung, des Mitgefühls und der Barmherzigkeit, damit sich auch die Wunden, die nicht physisch sind, schließen und die Unausgeglichenheiten, die immer unsichtbar bleiben, ebenfalls heilen können.

Ich sage euch das alles, weil in dieser Zeit alle Heiler sein sollen: durch die Liebe, durch das Gebet, durch den Dienst und durch das Sich-Hingeben.

TAGESBOTSCHAFT DES HEILIGEN JOSEF, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDU, URUGUAY, AN DIE SEHERIN SCHWESTER LUCÍA DE JESÚS

Bringe das, was du zu geben bereit bist, dem Schöpfer dar, um diesen neuen Zyklus zu beginnen, der von neuen Prüfungen und größeren Entscheidungen gekennzeichnet sein wird.

Dieser neue Zyklus wird in dir die spirituelle Reife, den Glauben und die Verantwortlichkeit heranbilden, nicht nur für dein Leben, sondern für alles Leben auf der Erde. Jede Entscheidung, die du triffst, jede Handlung, die du durchführst, jedes Wort, das du aussprichst, alles wird sein wie die Farbe auf dem Papier des Bildes vom Zeiten-Ende und wird beeinflussen, was der Planet und die Menschheit in der Zeit, die kommen wird, erleben werden.

Jeder Tag wird die Ankündigung des nächsten sein, und sie werden von dir gestaltet werden, denn es genügt nicht, „Ja“ zu Gott zu sagen, Kind, du musst deinen Antworten dem Höchsten gegenüber entsprechen.

Die Gesetze werden sich jeden Tag mit größerer Genauigkeit bewegen, und alles, was du machst, wird das Leben beeinflussen, sowohl im Negativen als auch im Positiven, gemäß deinen Wahlen und deiner Haltung angesichts der Ereignisse.

Darum halte dein Herz in Frieden, suche ein Leben des Dienstes, des Gebets, sei hilfsbereit dem Nächsten gegenüber und gib nicht auf angesichts der Herausforderungen, die der Vater auf deinen Weg legt.

Bete, bete viel und konzentriere dein Herz immer mehr auf die Höchste Quelle, die Gott ist. Und so, Mein Kind, wirst du dich im Guten und im Frieden halten.

Dein Vater und Freund,

Der Keuscheste Heilige Josef

TAGESBOTSCHAFT DES HEILIGEN JOSEF, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DIE SEHERIN SCHWESTER LUCÍA DE JESÚS

Über dem Chaos und jenseits aller menschlichen und universellen Dualität ist das Herz Gottes.

Dein Vater, Kind, ruft dich, die Gesetze der Erde umzuwandeln, die Ergebnisse der menschlichen Degeneration sind; Er ruft dich, umzuwandeln, was für viele die natürliche Beschaffenheit der Menschen ist. Glaube nicht, dass die derzeitigen Bedingungen des Menschseins „unumwandelbar“ sind. Glaube an das Geheimnis des Herzens Gottes, das jenseits von allem ist, was die Menschen kennen und ausdrücken.

Schau den Erstgeborenen deines Schöpfervaters an: Er darf niemals eine Ausnahme für dich sein. Er ist die Spitze einer Lanze, von der du Teil bist; einer Lanze, die die Strukturen des alten Menschen zerbricht und ein neues Leben errichtet, ein Leben, das die wahre Essenz der menschlichen Schöpfung ausdrückt. Christus ist die Spitze der Lanze und Sein Vater und Herr die Hand, die sie hält und ihr die Richtung gibt, damit ihr Ziel genau und ihr Weg gewiss sei. 

Fühle dein Herz als Teil dieses Planes, Teil dieser göttlichen Lanze in den Händen Gottes, die stark und genau sein muss, um die Strukturen eines alten Wesens zu zerbrechen. Fühle vor allem, dass diese Lanze dein eigenes Herz, deine Seele und deinen Geist durchdringt und durchkreuzt und, indem sie alles umwandelt, was du bist, dich zu einem Teil der Errichtung des Neuen macht. 

Hab Ausdauer, Mein Kind, und sei ohne Furcht.

Lass zu, dass alles in dir zerbricht und sich umwandelt. Bringe Gott dein Herz als den ersten umgewandelten Teil dieses menschlichen Bewusstseins dar. Möge deine Erlösung das erste Symbol des Triumphs Gottes in dieser Welt sein.

Hab keine Furcht, sondern sei stark. Lass zu, dass Gott diese Lanze zu ihrem Ziel entsende, und mit einer Liebe, die jenseits von allem menschlichen Verstehen liegt, verwandle diese Welt.

Dein Vater und Freund,

Der Keuscheste Heilige Josef

TAGESBOTSCHAFT DES HEILIGEN JOSEF, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDÚ, URUGUAY, AN DIE SEHERIN SCHWESTER LUCÍA DE JESÚS

Liebe zu beten, nicht nur, um etwas von Gott zu erbitten, sondern vor allem, damit du Sein Herz heilst.

Liebe zu beten, nicht nur, um dich zu den Höheren Universen zu erheben, sondern damit du, wenn du in den Himmlischen Höhen bist, dem Herzen des Vaters Wiedergutmachung anbietest.

Liebe zu beten, nicht nur, damit du in deinem Inneren die Heiligkeit aufbaust, sondern vor allem, um das Herz Gottes zu trösten.

Liebe zu beten, nicht nur, um in deinem Herzen den Frieden zu fühlen, sondern damit du dem Herzen Gottes Frieden anbietest.

Liebe zu beten, nicht nur, um die Liebe zu erfahren, sondern damit deine Liebe eine Hoffnung für das Herz Gottes sei.

Liebe zu beten, um das Herz deines Vaters und Herrn zu heilen, zu trösten und ihm Frieden zu bringen.

Liebe zu beten, um für die Seelen zu bitten, die Tag für Tag den Schöpfer mit ihrer Ignoranz beleidigen.

Lebe, damit nicht auch du ein Grund seist, das Herz Gottes zu verletzen.

Erinnere dich in jedem Augenblick, dass die Augen des Vaters auf der Welt ruhen und dass eine einfache und wahrhaftige Liebestat Sein Herz trösten kann.

Liebe zu beten und zu leben, Mein Kind, um Gott eine Hoffnung anzubieten: die Hoffnung, dich in der Liebe zu erneuern; die Hoffnung, mit Seinem Projekt der Erlösung zu triumphieren; die Hoffnung zu sehen, dass Seine Kinder in Sein reines und überwältigend großes Herz zurückkehren.

Möge Gott keine von dir entfernte Wirklichkeit sein. Entdecke einen Vater, der deinem Inneren ganz nah und zugänglich ist, einen Vater, der nicht nur alles hat, um es dir zu geben, sondern der dich auch in einem aufrichtigen Gebet erwartet, um Sein Herz zu heilen.

Betrachte einen stillen und demütigen Gott, der sich klein macht unter den Menschen, in ihren Herzen, und Seine Größe und Seine Macht im Verborgenen der Menschen versteckt, um ihnen eine Gelegenheit zu geben, zu wachsen und aus sich selbst heraus die Liebe zu entdecken.

Liebe es, Gott kennenzulernen, liebe es, Ihn zu suchen und vor allem liebe es, Sein Herz zu heilen.

Dein Vater und Freund,

Der Keuscheste Heilige Josef

WOCHENBOTSCHAFT DES HEILIGEN JOSEF, ÜBERMITTELT IN DER GEMEINDE ARCHAMPS, HOCHSAVOYEN, FRANKREICH, AN DIE SEHERIN SCHWESTER LUCÍA DE JESÚS

Bete und nimm im Gebet den Reliquienschrein Meines Herzens mit, um durch die Welt zu pilgern; lass zu, dass Seine Strahlen des Mitleids und der Demut das härteste der Herzen durchdringen - verhärtet durch seinen Stolz und seine Anmaßung.

Bete und nimm im Gebet den Reliquienschrein Meines Herzens mit, um durch die Welt zu pilgern; lass zu, dass Seine Strahlen des Friedens und der Einheit mit Gott die verlorensten und dem Schöpfer fernsten Seelen durchdringen.

Wandere mit Mir mit deinem betenden Herzen durch alle Winkel dieser Welt und vergiss nicht, Mein Kind, dass das Gebet die Brücke zur Vereinigung mit Gott ist - nicht nur für dich, sondern für jedes Wesen dieser Erde.

Betrachte den Reliquienschrein Meines Herzens und, diesen kleinen und einfachen Schrein aus Holz durchdringend, komm zu Meinem geistigen Herzen eines Dieners, Weggefährten, Vaters und Freunds, damit du von Mir lernst, was Ich von Gott gelernt habe, und damit du auf diese Weise die Kräfte erhältst, die dich zu einem Werkzeug des Himmlischen Vaters machen werden, so wie Ich es war und bin.

Betrachte den Reliquienschrein Meines Herzens, damit du lernst, dich für die Seelen einzusetzen, und sag Mir in der Stille nicht nur, was du brauchst, sondern bitte Gott um die Fürsprache Meines Herzens für alle Nöte der Welt: für die wirklichen und dringenden.

Bete und nimm mit deinem Gebet den Reliquienschrein Meines Herzens mit, um durch die Welt zu pilgern, und ermögliche auf diese Weise, dass jedes deiner Geschwister das erhält, was es von Gott braucht, dass es Barmherzigkeit, Vergebung und Gnade erhält, dass es Hoffnung, Glauben und Freude erhält, dass es Heilung, Treue und Kraft erhält, um seine geistige Verpflichtung zu erfüllen.

Alles, was der Schöpfer Mir übergeben hat, übergebe Ich der Welt durch den Reliquienschrein Meines Herzens.

Nimm also an, Mein Kind, was Ich dir gewähre, und gib im Gebet denen zu trinken, die nach dieser Gnadenquelle dürsten.

Dein Vater und Freund, Weggefährte von jeher,

Der Keuscheste Heilige Josef

BOTSCHAFT DES EWIGEN VATERS AN DIE MENSCHHEIT, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDÚ, URUGUAY, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

 

Kind,

nichts begrenzt Mich dabei, dir nahe zu sein, und nichts hindert Mich daran, dich zu treffen. Ich kann nahe sein und überall. Nichts trennt Mich von dir, und du trennst dich nie von Mir. Nur wenn du dich von Meiner Liebe entfernst, fühlst du dich in einer großen Leere oder in einer ständigen Einsamkeit.

Ich komme von der Immateriellen Quelle, um mit dir und mit jedem inneren Wesen zu sprechen, das an Mich glaubt und das Mir vertraut.

Ich bin immer an deiner Seite. Ich kenne deine Geheimnisse. Ich sehe deine Wirklichkeiten, jene, die für die meisten unbekannt sind, doch in Meinen Augen bist du deinen Geschwistern gleich und verwandt. Ja, alle Menschen, Meine Kinder, sind Geschwister. Alle sind Teil desselben Vaters und derselben Mutter. Niemals habe Ich daran gedacht, sie verschieden voneinander zu erschaffen. Im Inneren sind alle gleich, und dies wird sich nicht ändern.

Ich habe das Universum und alles, was in ihm existiert, erschaffen, damit Meine Kinder Mich glücklich machen könnten und mit Mir glücklich wären, denn Ich liebe sie. Ich liebe sie so sehr, mehr als alles, was es gibt. Es gibt keine größere Liebe als jene, die Mir Meine Kinder geben können. Aus diesem Grund nimmt Meine Liebe zu euch, immer wenn ihr Mich als euren Himmlischen Vater erkennt, mehr und mehr zu. Sie hat weder Grenze noch Maß. Mit eben dieser Liebe und durch eben diese Liebe habe Ich euch nach dem Bild und Gleichnis Meines Geistes erschaffen, damit Mein Geist in jedem von euch sein könnte und ihr in Mir sein könntet.

Über uns

Wir sind eine ökumenische christlich-religiöse Vereinigung mit dem Ziel, die universelle Botschaft der Liebe und des Friedens zu verbreiten, die Christus Jesus, die Jungfrau Maria und der Heilige Josef den Mönchen des Ordens Gnade Barmherzigkeit übermitteln, und so das spirituelle Wachstum durch das Gebet und den selbstlosen Dienst anzuregen.

Kontakt