TAGESBOTSCHAFT DES HEILIGEN JOSEF, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DIE SEHERIN SCHWESTER LUCÍA DE JESÚS

Eine Seele war beklommen, weil sie in der Tiefe ihres Herzens fühlte, dass alte Schmerzen auftauchten, Aufzeichnungen von Erfahrungen, die sie nicht kannte, und andere, die sie überwunden zu haben schien. Sie fühlte, dass es in ihrem Inneren keine Zeit gab, in der ihre alten Erfahrungen vorbeigingen und die neuen auf harmonische Weise erschienen; sondern alles vermischte sich, und es wurde schwierig zu verstehen und umzuwandeln, was sie in ihrem Inneren hatte.

So befragte diese Seele Gott in einem aufrichtigen Gebet und sagte zu Ihm: „Herr, die Zeit vergeht außerhalb von mir, aber in mir scheint sie nicht zu existieren. Wie kann ich Verletzungen fühlen und an ihnen leiden, von denen mir nicht einmal bewusst war, dass sie in meinem Inneren existierten? Heute ist alles so konfus; was überwunden schien, taucht mit mehr Kraft wieder auf, und wenn es scheint, dass ich mich schon erhoben habe, falle ich erneut in die Abgründe meiner Ängste und Unsicherheiten, in die Schmerzen der wieder offenen Wunden, seien sie bekannt oder unbekannt. Erkläre mir, Gott: Wie kann ich heilen und überwinden, was in mir geschieht?“

Und mit Liebe und Weisheit antwortete ihr der Herr: „Ich sage dir, dass die Zeit in Wahrheit nicht nur innerhalb von dir, sondern auch im wirklichen Leben nicht existiert. Die Zeit ist eine Form, die Ich geschaffen habe, damit die Geschöpfe dieser Welt in einer Folge von Gesetzen und göttlichen Wissenschaften wachsen könnten, die sie bis zu dem Augenblick ihrer geistigen Reife in einer evolutiven Schule hält. Die Zeit geschieht außerhalb von dir, auf deiner menschlichen Seite. Die Zeit wird durch deinen Körper, deinen Verstand und deine Gefühle wahrgenommen, aber in deinem Inneren, kleine Seele, und in deiner tiefsten Essenz gibt es keine Zeit. Dort gleichst du Mir, Meiner Unendlichkeit; in dir pulsiert ein ewiges Leben.