Offizielle und ehrenamtlich betreute Seite der Assoziation Maria ©


Wochenbotschaften
WOCHENBOTSCHAFT DER JUNGFRAU MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IN FATIMA, PORTUGAL, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN DE JESÚS

Meine lieben Kinder!

Im Gesetz der Selbsthingabe werdet ihr die innere Kraft finden, durch diesen Augenblick zu gehen, auch wenn es euch unmöglich scheint. Denn ohne Selbsthingabe werdet ihr den Willen Gottes und all das, was Er für euer Leben wünscht, niemals verstehen können.

Meine Kinder, die Hingabe ist ein Hauptschlüssel, der euch die Tür zum Erbarmen und zur Demut öffnet.

Es gibt keine Möglichkeit, das, was der Ewige Vater mit Seinem Göttlichen Denken entwirft, zu verstehen oder wahrzunehmen, ohne vorher das Gesetz der Hingabe zu leben.

Unter diesem Heiligen Gesetz werdet ihr gereinigt werden. Unter diesem Gesetz werdet ihr über euch selbst hinausgehen. Unter diesem Gesetz werdet ihr lernen, bedingungslos und gerecht zu sein, so wie Christus es war bis zum letzten Augenblick Seines Hinscheidens am Kreuz.

Ohne Hingabe ist es unmöglich, die Welt und ihre Sünden zu erlösen.

Christus kommt, um durch Sein Wort in euch, Meine Kinder, die Verpflichtung wachzurufen, das Gesetz der Hingabe zu umarmen, so wie Mein Sohn das Kreuz umarmt und geküsst hat.

Dies ist der Augenblick, der große Augenblick, in dem Jesus eure Treue gegenüber dem Gesetz der Hingabe prüfen wird, die dringend notwendig ist, um die Bosheiten des Krieges, die Straflosigkeit in den Nationen, die Gleichgültigkeit gegenüber den Leidenden und die separatistischen Ideologien dieser Zeit auszugleichen. Denn das Gesetz der Hingabe wird euch immer wieder eure wahre Essenz finden lassen; und in dieser inneren Kommunion mit dem Essenziellen werdet ihr euch nicht verwirren lassen und auch nicht verzagen. Ihr werdet selbst nicht mehr glauben, dass der Ort und die Zeit, die Mein Sohn euch anvertraut hat, damit ihr euch hingebt, keinen Sinn mehr haben.

Das Gegenteil der Hingabe ist, sich in sich selbst zu verschließen. Das Gegenteil der Hingabe ist, zu glauben, dass ich nicht mehr dienen muss.

Dies ist die Übung für das Ende der Zeiten: sich hinzugeben, ohne etwas dafür zu erwarten, im Vertrauen darauf, dass alles in euch bis zum Kleinsten berücksichtigt wird.

Denkt nach und vertieft euch in all das, was Ich euch gesagt habe, denn Mein Sohn erwartet reife Seelen.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf folgt!

Es segnet euch

Eure Mutter, die Jungfrau Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA, PAYSANDÚ, URUGUAY, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Das innere Gegenstück der Pilgerreisen, das nicht alle Augen sehen können

Liebe Kinder!

Wird eine Pilgerreise festgelegt und wird diese Pilgerreise durch die Mittel und Spenden aller durchgeführt; wird der Zweck der Pilgerreise erfüllt und bleiben keine materiellen Schulden offen; sind die Zustimmung, die Wertschätzung und die Unterstützung echt, dann erreicht die genannte Pilgerreise ein unbeschreibliches, doch von der Welt wenig beachtetes Ergebnis.

Eine Pilgerreise für den Frieden in der Menschheit durchzuführen, bedeutet in diesen Zeiten, sich mit vielen Hindernissen auseinanderzusetzen. Die ersten Hindernisse betreffen die Manifestation dieser Reise und das geduldige Warten darauf, dass sie sich so vollzieht, wie sie von Oben gedacht wurde.

Die Pilgerreisen beinhalten oder bedeuten nicht nur die in den verschiedenen Nationen der Welt durchgeführten Gebetstreffen; die Pilgerreise selbst setzt auf der geistigen und mentalen Ebene des Planeten viele Ereignisse in Bewegung, die auf den inneren Ebenen vor sich gehen.

Dazu gehören das Schließen unzähliger Höllen, das Zusammenrufen und Versammeln neuer Seelen, damit sie auf den Ruf antworten können, das Erwachen des schlafenden Bewusstseins, die Entdeckung der Wahrheit im Inneren eines jeden Wesens sowie das Abschütteln der negativen Bindungen der Seelen, die vorher geistig gefangen waren.

Eine Pilgerreise, deren Durchführung für irgendeinen Zeitpunkt geplant sein kann, wird niemals gleich oder ähnlich sein wie die vorherige, selbst wenn die gleichen Gebetstreffen abgehalten werden.

Die Pilgerreise steht unter der Leitung eurer Himmlischen Mutter, und das bedeutet eine ganze Menge für den Planeten und seine Menschheit.

Jede Pilgerreise ist eine große planetarische Rettungsoperation, die nicht nur den Planeten als Ganzes, sondern auch seine Menschheit und die Naturreiche umfasst.

Jede Pilgerreise für den Frieden, die liebevoll verwirklicht wird mit der Hilfe und der finanziellen Unterstützung der Menschheit, stellt nicht nur eine evolutive Antwort seitens der Seelen dar, sondern auch die Möglichkeit, die das Geistige Universum hat, in gewisse menschliche Projekte einzudringen, die, von großem Ehrgeiz und großer Ignoranz durchsetzt, versuchen, die Welt zu erobern.

Jede Pilgerreise für den Frieden, die sich verwirklicht, ist ein neuer Plan, der strategisch ausgeführt wird, indem ein Meer an Schwierigkeiten während ihrer Entfaltung überwunden und gemeistert wird.

Sind die mitarbeitenden Seelen bereit, zu spenden und die nächste Pilgerreise zu verwirklichen, ist das eine reife Antwort eines Bewusstseins, das den Plan Gottes über alle seine Schwierigkeiten und Prüfungen hinaus liebt und das immer das Unmögliche tun wird, damit dieser Plan der planetarischen Rettungsaktion, den die Pilgerreise ausführen wird, erfüllt werden kann mit absolutem Vertrauen in seine Prinzipien und in die Ziele, die sich verwirklichen sollen.

Daher wird die Möglichkeit einer größeren oder kleineren Hilfe, die der Planet und die Menschheit in dieser kritischen Zeit erhalten können, von dem wachen Bewusstsein jener Seelen abhängen, die spenden, damit die Mission erfüllt werden kann.

Und dies wird immer so sein, weil die Menschheit im Laufe der Jahrhunderte in jeder Hinsicht die Ressourcen verschwendet hat, und damit sie einer Höheren Gnade, die ungreifbar ist, würdig sei, wird sie in diesem Zyklus lernen müssen, das zu spenden, was sie immer zum persönlichen Nutzen für sich aufgehoben hat.

Die geistige Ausdehnung der Pilgerreisen und die göttliche Unterstützung, die die Menschheit erhalten kann, werden in dieser Zeit von der Liebe und der Zuwendung abhängen, die die Wesen der Erde aufbringen, um diesen geliebten und verletzten Planeten aufrechtzuerhalten.

Daher wird das Nicht-Zustandekommen der Pilgerreisen aus Mangel an Ressourcen nicht ein Akt der Geringschätzung oder des Desinteresses seitens der Seelen gegenüber der Mutter Gottes sein, sondern die Widerspiegelung einer großen Gleichgültigkeit und Unachtsamkeit dem Plan Gottes gegenüber.

In euren Händen und vor allem in euren Herzen, Meine Kinder, liegt die Entscheidung über die Beständigkeit dieser Menschheit und der nächsten, die kommen wird.

Heute, nachdem Ich seit zehn Jahren an der Seite jedes Meiner Kinder bin, muss Ich euch die Wahrheit sagen: Die Entscheidung liegt bei euch.

Ich danke euch, dass ihr Mich mit dem Herzen hört und dass ihr Meinem himmlischen Ruf nachkommt.

Es segnet euch

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON FIGUEIRA, MINAS GERAIS, BRASILIEN, AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Das Kommunikationsnetz der Himmlischen Spiegel, Fortsetzung

Öffne dein Herz und mach deinen Verstand leer, um die Geheimnisse der Schöpfung verstehen und leben zu können.

In dieser Offenheit wirst du die Essenz des Wissens durchdringen können, und alles, was heilig ist im Universum, wird nicht nur als Information zu dir gelangen, sondern auch als Licht-Kodierungen, die in deinem Wesen erwachen, um dich umzuwandeln.

Dies ist die Macht der Spiegel, himmlische Kraftwerke der universellen Harmonie, die alle Attribute der Schöpfung in sich konzentrieren. Wir bezeichnen und verstehen als Attribute alle himmlischen Strahlen und Strömungen, welche die Schöpfer-Väter zur Manifestation der Ebenen und des Lebens verwendet haben.

Diese Attribute sind es, die erlauben, das universelle Leben und alle Zyklen von Zeit zu Zeit zu erneuern, indem sie positive Impulse bringen, welche die gesamte Schöpfung durchdringen.

Auf diese Weise bewahren die Himmlischen Spiegel in sich die Erinnerung an unseren geistigen, mentalen und materiellen Ursprung. Im Anfang, im Ursprung, schuf das, was wir als die Essenz des Denkens Gottes - die Quelle - verstehen würden, die Erzengel, damit diese die Heerscharen des Lichts im Mentalen Universum erschaffen könnten; so wurde im Anfang von allem durch die Existenz der ersten Heere der Elohim das Mentale Universum hervorgebracht.

Diese strahlenden Wesenheiten wurden dazu bewegt, bei der Erschaffung des Materiellen Universums mitzuarbeiten, denn im Denken und im Herzen des Ewigen Vaters existierte der Wille und der Wunsch, dass sich große Liebes-Erfahrungen ergäben, die alle früheren übertreffen sollten. Die Schöpfer-Väter erschufen am Anfang im Auftrag Gottes die Himmlischen Spiegel, denn diese würden innerhalb des Materiellen und des Mentalen Universums helfen bei der geistigen Evolution des gesamten universellen Leben.

Die Himmlischen Spiegel wurden auch aus zwölf Attributen gebildet, zwölf Strahlen oder zwölf Strömungen geistiger und göttlicher Energie, die erlauben würden, die Geschichte des Ursprungs der Schöpfung gut verwahrt und als Licht-Information verfügbar zu erhalten für alle Wesen, die nach dem Bilde und Gleichnis Gottes erschaffen würden.

Die zwölf Attribute, die während der Hervorbringung des Mentalen und des Materiellen Universums in Erscheinung traten, strömten direkt von dem aus, was wir als Quelle der Schöpfung kennen, welche die reine und makellose Essenz des Ewigen Vaters ist.

Von dort empfingen das Mentale und das Materielle Universum, die in Bildung begriffen waren, zwölf Zyklen oder zwölf Zeiten hindurch diese geistigen Impulse, damit schließlich das evolutive Leben auf den verschiedenen Ebenen eingerichtet werden könnte.

Das erste Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des LEBENS; Gott gebot in diesem Augenblick: Es möge Leben geben auf allen Ebenen, Leben, das sichtbar und unsichtbar sein wird, doch in seiner Essenz voller Liebe.

Das zweite Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der EINHEIT; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge das ganze Leben, das sich in Ähnlichkeit zu dem Meinen manifestieren wird, die Einheit erfahren und leben, um durch die Liebe zur Quelle gelangen zu können.

Das dritte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der LIEBE; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die Göttliche Liebe von allem Leben erfahren werden, und möge das Leben alle Stufen der Liebe zum Ausdruck bringen, damit die Evolution voranschreite.

Das vierte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der WEISHEIT; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die Weisheit alles Leben heiligen, mögen die Geister ihr Bewusstsein veredeln, indem sie Kenntnis erlangen von der Liebe und der Einheit.

Das fünfte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der DEMUT; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die ganze Schöpfung demutsvoll sein in ihrem Geist und ihrer Verfassung, mögen wahre Führung und wahre Evolution von den Demütigen erreicht werden, und möge alles Leben diesen heiligen Weg nachahmen.

Das sechste Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des MITLEIDS; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge das vollkommene Mitleid im universellen Leben erscheinen, damit jedes Bewusstsein sich daran erinnere, dass alles in der Liebe und der Barmherzigkeit begründet ist.

Das siebente Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der BARMHERZIGKEIT; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die gesamte Schöpfung vor allem die Barmherzigkeit leben, und möge dieses Gesetz denjenigen mit Leben erfüllen, der es mit Verehrung betrachtet.

Das achte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der ARMUT IM GEISTE; Gott gebot in diesem Augenblick: Möge die wahre Evolution sich in allen Armen im Geiste vollziehen, damit nichts und niemand und keinerlei Versuchung sie vom heiligen Weg abbringe.

Das neunte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des DIENSTES, und Gott gebot in diesem Augenblick: Mögen Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe in den Universen den Geist des Dienstes begründen; mögen Liebe und Dienst das gesamte Leben durchdringen, damit Geschwisterlichkeit entstehe und sie die Grundlage der universellen Evolution sei.

Das zehnte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des ERBARMENS, und Gott gebot in diesem Augenblick: Selig sind alle Wesen, die zu Meinem Heiligen Namen flehen, denn Ich werde grenzenloses Erbarmen mit jedem von ihnen haben, sodass sie die Macht der Barmherzigkeit Meines Herzens erfahren.

Das elfte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das der EWIGKEIT, und Gott gebot in diesem Augenblick: Möge alles Erschaffene im Anschluss an seine Erfahrung die Ewigkeit erkennen; mögen alle Ebenen, die das universelle Leben bewahren, die Geister erheben, damit sie mit dem Unendlichen verschmelzen und so die Unsterblichkeit erlangen.

Das zwölfte Attribut, das von der Quelle ausströmte, war das des WISSENS, und Gott gebot in diesem Augenblick: Mögen die ganze Schöpfung und das Leben Bewusstsein erlangen von den Gesetzen, und mögen diese das gesamte universelle Leben im Geiste der Harmonie leiten, lenken und neu anpassen.

Diese zwölf Attribute wurden ihrer Essenz nach in den Himmlischen Spiegeln aufbewahrt, die diese schöpferischen Prinzipien auch auf das gesamte materielle Universum ausstrahlen.

Die Himmlischen Spiegel sind hohe Zustände göttlichen Bewusstseins, das auf drei Ebenen anwesend ist: auf der materiellen, der mentalen und der geistigen, sodass sich im ganzen Universum ein mächtiges Gleichgewicht herstellt, das von den Engels-Wesenheiten getragen wird.

Auf diese Weise hilft das Kommunikationsnetz der Spiegel bei der Erlösung und Rehabilitierung allen Lebens in verschiedenen Zyklen und Zeiten. Und so werden die Himmlischen Spiegel, die über diese göttlichen Impulse verfügen, zu Quellen der Ausstrahlung von Liebe und Einheit auf das gesamte Leben.

Die Existenz der Himmlischen Spiegel erinnert das planetarische Leben daran, dass die Seelen immer danach streben sollen, eines Tages einem Spiegel ähnlich zu werden, nicht um ihrer Macht willen, sondern um das widerspiegeln zu können, was der Vater von jedem Geschöpf erwartet, so wie Er es am Anfang gedacht hat.

Ich danke euch, dass ihr Meinem Ruf gefolgt seid!

Mit dem Spiegel jedes Herzens vereint,

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

TAGESBOTSCHAFT VON MARIA, ROSE DES FRIEDENS, ÜBERMITTELT IM MARIENZENTRUM VON AURORA AN DEN SEHER BRUDER ELÍAS DEL SAGRADO CORAZÓN

Nicht den eigenen Willen wollen, sondern den Göttlichen Willen lieben

Am Anfang wurde diese Rasse von Gott konzipiert, um einer einzigen Absicht zu gehorchen und zu folgen. Doch seitdem in der alten Zeit Mein Widersacher die Versuchung und den freien Willen im Menschen der Erdoberfläche geweckt hat, wurde das ursprüngliche Projekt verfälscht und hat den Weg des Göttlichen Willens verlassen.

Damals sind in das primitive Bewusstsein der Menschheit die Dualität, die freie Wahl und der Ungehorsam gegenüber allen höheren Gesetzen eingetreten, welche die Menschheit später regieren sollten, bis sie eine heilige Menschheit geworden wäre.

Seit dem Augenblick, in dem Adam und Eva in Eden verführt wurden, über ihr eigenes Leben zu entscheiden und sich so von der Hand des Schöpfers zu trennen, ist in die Essenz des Menschen das eingetreten, was wir den eigenen Willen nennen.

Dieser Wille, dem es an spirituellen Prinzipien mangelte und der durchdrungen war von Codes der Verderblichkeit, war die Tat, welche die neue Menschheit vom Weg abbrachte. Ganz am Anfang war die erste Rasse das weisheitsvolle Projekt einer neuen Menschheit für die Erdoberfläche.

Von dem Augenblick an, als der erste Adam entschied, auf dem Planeten zu überleben, indem er die Naturgesetze übertrat, erweckte Eva ihrerseits die ersten Ansätze der Hauptsünden.

Mein Widersacher hatte erreicht, wonach er so sehr gestrebt hatte: aus dieser Menschheit eine träge Menschheit zu machen, ohne Bewusstsein von sich selbst.

Nachdem viele Zeitalter vergangen waren, kam der Höhepunkt, an dem in einer ersten Etappe die Dekadenz der Menschheit beendet werden sollte, und das würde geschehen durch das Erscheinen Christi in der Welt, als der Erstgeborene Sohn Gottes, der inkarnieren sollte, um die Essenz dieses geplanten menschheitlichen Projekts zu retten.

Später, als Christus anwesend war, wurde die gesamte Rasse, die sich schon im Abgrund ihres Verderbens befand, durch die Passion Jesu von ihrer eigenen Hölle weggeführt.

Die Ankunft des Messias von Israel wurde von den Schöpfervätern, den Heiligen Erzengeln, auf feinste Weise vorbereitet. Jeder hat im reinsten Schoß der Jungfrau-Mutter die Licht-Zellen der Transsubstantiation und der Erlösung beigesteuert und hervorgebracht – höhere Gesetze, die später erlauben sollten, die Menschheit vom Bösen zu befreien.

Seitdem Adam und Eva den eigenen Willen in sich aktiviert haben, wurde die spirituelle Genetik des Menschen durch diese Energie der irdischen Macht, der Besitznahme und der Herrschaft über alle Dinge spontan geschädigt und blieb es bis auf den heutigen Tag.

Nur jene Bewusstseine, denen es im Laufe der Zeiten gelungen war, sich zu öffnen, um den Christus in sich zu entdecken, sahen sich mit der Aufgabe konfrontiert, zu verzichten und diesen alten menschlichen Code zu entfernen, der bis zum heutigen Tag Millionen von Seelen vom Plan abbringt.

Der eigene Wille ist die Folge davon, dass die Liebe Gottes nicht wirklich angenommen wird, da das Bewusstsein von seinen eigenen Ideen und Vorstellungen imprägniert ist, die sich dem Göttlichen Denken entgegensetzen.

Obwohl Christus Sein Leben hingegeben hat und für alle gestorben ist auch mit der Absicht, den alten, verdorbenen Code des eigenen Willens zu deaktivieren, verstärkte - nach all den Ereignissen und Tatsachen, die der Meister Jesus im Bewusstsein derer, die auf Ihn hörten, hervorgebracht hatte - der andere Teil der Menschheit indessen die prekäre Verbindung mit dem eigenen Willen. Es war wie eine Bestie mit zehn Hörnern, wiedererschaffen durch alle involutiven Handlungen der menschlichen Rasse.

Der menschliche Wille wurde von der Mehrheit immer geehrt und hochgeschätzt – dies ist einer der Gründe, warum dem Plan gegenüber verpflichtete Bewusstseine in diesen entscheidenden Zeiten ihre Schritte nicht tun können, solange sie ihren eigenen Willen bekräftigen: eine Kette, die sie an eine endlose Hölle bindet.

Jene heiligen Bewusstseine, denen es gelang, ihren eigenen Willen zu überwinden, haben dies durch drei Faktoren geschafft: erstens durch die tägliche Arbeit an der Selbstentsagung, zweitens durch die Suche nach dem Leersein von sich selbst und drittens durch bedingungsloses Dienen; wobei ihnen klar war, dass - selbst wenn man all diese Erfahrungen macht - es einen Eigenwillen gibt, der auf Überheblichkeit und Hochmut basiert.

Schickt ein Schüler Christi sich an, die Zustände zu überwinden, welche die Liebe in der Menschheit verderben, muss er sich im Klaren darüber sein, dass er in sich selbst seinen eigenen Bestien wird ins Auge blicken müssen, die versuchen werden, ihn zum Aufgeben all seiner Bemühungen zu bringen.

Einige Bewusstseine auf der Oberfläche des Planeten, wie etwa jene, die sich für das geweihte Leben entschieden haben, haben die spirituelle Mission, aus ihrem Bewusstsein all diese Energien zu entfernen, die das evolutive Leben einer Seele verbauen. Und sie haben auch die Mission, dies - Christus nachahmend - für die ganze Menschheit zu tun.

In diesen Zeiten muss die Menschheit sich entscheiden, welchem Weg sie folgen will; dies wird vor dem erwarteten Gericht sein, das sich auf diesem geliebten Planeten ereignen wird.

Christus war und ist ein hervorragendes Beispiel des Lebens und der Wahrheit für all jene, die es annehmen können, zu dem Moment des Planes zurückzukehren, bevor Adam die so genannte Ursünde begangen hat; eine Sünde, von der an alle Geschöpfe mit dem Code des eigenen Willens und der Willensfreiheit geboren werden. Um diese Schwingungsfrequenz ändern zu können, werden die Entschlossenheit und die Bemühung, die durch das Gebet angeregt werden, erlauben, die Gegen-Impulse, die der eigene Wille mit sich bringt, allmählich abzubauen.

Im Göttlichen Willen zu leben bedeutet, nichts für sich selbst und alles für die anderen zu wollen. Im Göttlichen Willen zu leben bedeutet, dem, worum gebeten wird, Schritt für Schritt zu folgen und so zu vermeiden, viele Male zu scheitern.

Doch man weiß, dass die heutige Menschheit dem, was die höheren Universen ausstrahlen, nicht mit Gehorsam und Zustimmung folgen will. Dies führt dazu, dass das spirituelle Verderben der Bewusstseine zunimmt, dass man in alle möglichen Irrtümer verfällt und dass man den Weg verfehlt, den zu durchlaufen man gekommen ist.

Darum sendet Gott erneut Seine Botin, um euch alle und die ganze Welt zu warnen, dass sie noch ihren eigenen Willen lebt und dies dem planetarischen Leiden nicht Einhalt gebieten wird, sondern es stufenweise steigert.

Kinder, Ich lade euch ein, die Übung zu machen, die Kette des eigenen Willens durchzuschneiden; so werdet ihr innere Kraft haben, um eure Leben zu durchchristen und die glorreiche Ankunft Christi in der Welt vorzubereiten.

Seid klug und erlaubt nicht, dass der eigene Wille euch für immer vom Weg eurer Erlösung trennt.

Die Zeiten kündigen große Änderungen für alle an.

Ich danke euch dafür, dass ihr euren eigenen Willen aufgebt und für den Ewigen Willen Gottes geboren werdet!

Es bewegt euch zur inneren Reinigung

Eure Mutter Maria, Rose des Friedens

Über uns

Assoziation Maria
Die im Dezember 2012 auf Bitte der Jungfrau Maria gegründete Assoziation Maria, Mutter der Göttlichen Empfängnis ist eine religiöse Vereinigung ohne jede Bindung an eine institutionalisierte Religion. Sie ist spirituell-philosophischer, ökumenischer, humanitärer, karitativer und kultureller Natur und unterstützt alle Aktivitäten, auf die in der durch Christus Jesus, die Jungfrau Maria und den Heiligen Josef übermittelten Lehre hingewiesen wird.